Rezension: „Gregs Tagebuch 12: Und Tschüss!“ von Jeff Kinney (Hörspiel)

Zum Inhalt: Endlich sind Ferien und Greg hat ziemlich genaue Vorstellungen davon, WIE er diese Ferien verbringen will: Filme, Computerspiele und Faulenzen. Doch leider haben seine Eltern eine gänzlich andere Idee: Familienurlaub! Jawohl… alle zusammen auf einer tropischen Insel! Greg ist davon gar nicht angetan, aber es hilft alles nichts… er muss mit… und damit nimmt das Chaos seinen Lauf….

Weiterlesen

Advertisements

Rezension: Johann Christian Ludwig Hellwig „Ein dem Menschenwohl gewidmetes Leben“ von Rolf F. Nohr

Nun lebe ich schon mein ganzes Leben in meiner Heimatstadt Braunschweig und doch habe ich bis gestern noch nicht wirklich etwas von Johann Christian Ludwig Hellwig (1743 – 1831) gehört. Dabei zählt er zu einer bedeutenden Braunschweiger Persönlichkeit. Und doch ist er vielen heute gar kein Begriff mehr.

Meine Unwissenheit über ihn habe ich dann vorgestern mit der Lektüre der Biografie „Johann Christian Ludwig Hellwig – Ein dem Menschenwohl gewidmetes Leben“ beendet.

Weiterlesen

Rezension: „Zweihundert Band 1: Leiden schafft Leidenschaft

Zum Inhalt: Europa in der Zukunft: die Weltwirtschaft hat den schlimmen Zusammenbruch überlebt, doch die Kluft zwischen Arm und Reich ist noch größer geworden.

Christine lebt mit ihrer Schwester und ihrer Mutter in sehr ärmlichen Verhältnissen in einer kleinen Wohnung. Jeden Monat müssen sie rechnen, um halbwegs über die Runden zu kommen. Als Christines Schwester Nadine eine Anstellung bei einem der einflussreichsten Männer Europas bekommt, scheint sich das Blatt endlich zum Guten zu wenden.

Doch irgendetwas scheint im Hause d’Abonde nicht in Ordnung zu sein. Der Herr des Hauses hat eine dunkle Leidenschaft und eine bezahlte Gespielin namens Lilly, die er nach Belieben seinem Willen unterwirft. Nadine belauscht eines Tages ungewollt dessen Treiben und die Schreie von Lilly gehen ihr durch Mark und Bein. Sie muss das Gehörte mit ihrer Schwester teilen, doch Christine versteht ihre Empörung nicht. Zu sehr fasziniert sie die Erzählung ihrer Schwester. Am liebsten wäre sie selbst an Lillys Stelle….

Der Zufall kommt ihr kurze Zeit später zu Hilfe: in einem kleinen Hotel begegnet sie zufällig Monsieur d’Abonde, der sich ihr nicht zu erkennen gibt und sich ihr nur als „Alex“ vorstellt. Zwischen den beiden besteht sofort eine Verbindung und Christine verliebt sich in Alex – nichtsahnend, dass er der Mensch aus ihren Träumen ist. Alex hingegen ist davon fasziniert, dass Christine ihn nicht kennt und ihn um seiner selbst zu lieben scheint. Doch wird sie ihn auch lieben, wenn sie von seinen Geheimnissen erfährt?

Weiterlesen

Frohes neues Jahr

Ihr Lieben,

ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr 2018.

Nun hat wieder ein neues Jahr angefangen. Ich mag das immer sehr. Ein ganz neues, gänzlich unbeschriebenes Jahr liegt vor uns allen. Alles scheint möglich zu sein. Ein gutes Gefühl, finde ich.

Natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, was ich mir für 2018 vornehmen möchte, was ich mir wünsche. Was ich verändern möchte in Zukunft. Was für Ziele ich habe. Und was für Träume.

Ein paar meiner Gedanken mag ich mit Euch teilen:

Ich möchte:

  • glücklich sein
  • weniger weinen
  • mehr Zeit mit den Menschen verbringen, die mir etwas bedeuten
  • mehr Bücher lesen
  • gesünder kochen und mehr Sport machen
  • lernen „Nein“ zu sagen und Grenzen zu ziehen
  • Zuhause ganz viel aussortieren – ja, auch meinen Sub…
  • ganz viel Tanzen
  • ans Meer fahren
  • wieder mehr bloggen
  • zur Buchmesse nach Leipzig fahren

Es gibt sicherlich noch mehr, aber das waren jetzt erstmal meine wichtigsten Punkte.

Was habt Ihr Euch für 2018 vorgenommen? Habt Ihr Ziele und Wünsche? Oder nehmt Ihr das Jahr so, wie es kommt? Mögt Ihr es mir verraten?

Mögen sich alle Eure Träume und Wünsche erfüllen und mögt Ihr jeden Tag glücklich sein. Das wünsche ich Euch von ganzem Herzen.

Herzliche Grüße

Eure Nicole

 

Monatsrückblick Dezember & Jahresrückblick 2017

Ihr Lieben,

nun ist 2017 fast vorbei und ich lasse das Jahr ein wenig Revue passieren.

Für mich war es ein Jahr voller Veränderungen, voller Abschiede und ganz viel Loslassen. Aber auch ein Jahr, in dem ich neue Menschen kennenlernen durfte, die ich im Lauf der Zeit sehr fest in mein Herz geschlossen habe. Ein Jahr, in dem ich lernen durfte, dass aus nicht so guten Dingen trotzdem manchmal wunderbare Dinge entstehen können.

Und ein Jahr, in dem ich feststellen durfte, dass ich die allerbesten Freunde auf der ganzen Welt habe. Sie haben mir immer wieder zugehört. Egal wie oft ich ihnen das Ohr abgekaut habe. Egal, wie oft ich traurig war. Sie waren und sind immer für mich da. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön – ganz besonders an Katrin von Seitenzeiten, Daniel, Sarah, Katja, Burkhart, Willi, Verena, Silke, Christian, Anke, Antje, meine Schwester und meine Eltern. Ich bin so froh, dass es Euch alle in meinem Leben gibt.

Was hat Euch in 2017 bewegt, berührt, glücklich gemacht? Weiterlesen

Rezension: „Verliebt bis über alle Sterne“ von Susan Elizabeth Phillips

Zum Inhalt: Piper will Detektivin sein, seit sie denken kann. Schließlich hat ihr Vater erfolgreich eine Detektei betrieben. Nach seinem Tod kauft Piper ihrer Stiefmutter von ihren letzten Barmitteln die Detektei ab, um in seine Fußstapfen treten zu können. Doch das ist leichter gesagt, als getan. Zuerst einmal muss sie neue Kunden finden. Doch dann endlich ein erster Auftrag – sie soll für eine Investorin den Super Bowl Champion Cooper Graham beschatten. Sie stürzt sich mit Feuereifer in diesen Auftrag, doch Cooper merkt ziemlich schnell, dass ihm jemand auf den Fersen ist. Er beschließt, sie für sich arbeiten zu lassen. Denn irgendwie gefällt ihm die junge Frau mit ihren moralischen Werten und Grundsätzen sehr gut. Mal was anderes im Gegensatz zu all den jungen Glamourfrauen, die nur wegen seines Ruhmes (und auch wegen seines Geldes) mit ihm ins Bett wollen. Piper hat da so überhaupt kein Interesse… das weckt seinen Jagdinstinkt….

Weiterlesen

Rezension: „Götterfunke 01 – Liebe mich nicht“ von Marah Woolf

Zum Inhalt:

Ferien! Endlich eine Auszeit für Jess, die sonst ihre Tage mit Schule, Lernen und der Betreuung ihrer kleinen Schwester verbringt. Jess verbringt die Ferien mit ihren besten Freunden in einem Sommercamp in den Rocky Mountains. Jede Menge toller Sommerkurse. Doch schon auf der Hinfahrt mit ihrer besten Freundin Robyn überrascht sie ein Orkan und die beiden Mädchen haben einen schlimmen Unfall. Oder doch nicht? Jess ist sich sicher, den Unfall nicht überlebt zu haben. Doch warum ist sie dann völlig unverletzt und auch das Auto ist nicht kaputt? Merkwürdig. Vielleicht war alles nur ein Traum. Und wer war der bildhübsche Junge, den sie in ihrem „Traum“ gesehen und gehört hat.

Und warum steht ihr dieser Junge dann plötzlich im Camp gegenüber? Jess beschließt, herauszufinden, was dort vor sich geht. Nichtsahnend, in welchen Schlamassel sie sich damit begibt….

Cayden hat Jess gerettet nach ihrem Unfall. Naja eigentlich heißt der Gute ja Prometheus und ist ein Gott, der mit Zeus seit vielen hundert Jahren im Clinch liegt.

Er will Sterblichkeit erlangen und Zeus gestattet ihm alle 100 Jahre durch einen Wettstreit zu versuchen, diese zu erlangen. Die Regeln sind ganz einfach: Er muss ein Mädchen findet, das ihm widersteht. Leichter gesagt, als getan. Prometheus ist attraktiv, sehr attraktiv und normalerweise fliegen alle Mädchen auf ihn. Er versucht sein Glück bei Robyn, die beste Freundin von Jess. Doch Jess drängt sich ungewollt immer wieder in sein Blickfeld und sein Herz. Dabei will er nur eines: diesen Wettstreit endlich gewinnen. Und wenn er eines nicht gebrauchen kann, dann ein Mädchen, dass sich in sein Herz schleicht…. Weiterlesen