Rezension: „Ich schenk Dir Hölle auf Erden – (K)ein Trennungsroman“ von Ellen Berg

Zum Inhalt: Carina ist ein glücklicher Mensch – denkt sie. Mit ihrer großen Liebe Jonas verheiratet – einem erfolgreichen Anwalt, zwei bezaubernde Kinder und ein wunderschönes Heim. Klar ist nicht immer alles rosig in ihrer Ehe und natürlich hat auch der Alltag die prickelnde Zweisamkeit abgelöst. Aber das ist doch normal, oder nicht?

Als Carina herausfindet, dass Jonas sie betrügt, fällt sie aus allen Wolken. Sie stellt ihn zur Rede und seine Antwort reißt ihr den Boden unter den Füssen weg. Doch dann beschließt sie, dass sie sich nicht unterbuttern lässt und sagt Jonas und seiner Geliebten den Kampf an… Weiterlesen

Advertisements

Rezension: „1001“ Date von Yvonne De Bark

Zum Inhalt: Bea ist gerade 40 geworden, als sie und ihr Mann Marius sich trennen. Die Trennung ist an und für sich eine gute Idee denkt Bea, denn nun muss sie sich nicht mehr über Marius und seine Eigenarten ärgern. Aber so ganz alleine ist auch doof, findet sie. Und eigentlich findet sie ja den Erik ganz nett. Ziemlich ganz nett, um genau zu sein. Den hat sie zufällig bei einer Veranstaltung kennengelernt. Doch blöderweise ist er verheiratet. Also beschließt sie, ihren eigenen Traumprinzen zu finden. Irgendwo muss der ja sein. Doch das ist leichter gesagt, als getan – denn schließlich will sie ja nicht die Katze im Sack kaufen. Es soll diesmal auf jeden Fall die richtige Entscheidung sein. Und so überlegt sie, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, bei den Dates „den Einen“ zu finden. Vermutlich muss man eine Menge Dates haben, um den Richtigen zu finden. 1000 vermutlich… und so nimmt Bea die Herausforderung an und stürzt sich in den Date-Wahnsinn…

Zum Inhalt:

Wow, Bea lässt in der Tat nichts anbrennen. Sie stürzt sich mit einem Elan und einer großen Portion Selbstvertrauen in die vielen, vielen Dates und lässt den Leser an ihren spannenden, lustigen und manchmal auch durchaus gruseligen oder langweiligen Dates teilhaben.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Bea geschrieben. Bea trägt das Herz auf der Zunge. Offensiv macht sie sich auf die Suche nach ihrem ganz großen Glück. Und landet natürlich auch ziemlich oft im Bett mit den Herren der Schöpfung. Und lässt uns auch daran teilhaben in ihrer offenen, erfrischenden und direkten Art. Bea nimmt sich manchmal selber nicht ganz so ernst, sie ist herrlich selbstironisch und nimmt es mit Humor und einem Lächeln, wenn sich der vermeintliche Traumprinz mal wieder als Frosch entpuppt.

Manchmal war ich mir nicht sicher, was genau Bea eigentlich wirklich sucht. So sortiert sie die Männer manchmal schon nach einem kurzen Blick aus, ohne sie überhaupt näher kennenlernen zu wollen. Ab und an hat wirkte sie für meinen Geschmack ein wenig zu oberflächlich – besonders als sie anfängt, Männer nach ihrem Geldbeutel auszusuchen.

Der Schreibstil von Yvonne de Bark ist locker leicht, die Story nimmt schnell an Tempo auf und wird zum Ende hin auch nochmal richtig spannend. Die Geschichte ist sehr, sehr unterhaltsam geschrieben. Es ist eine frische und leichte Lektüre, bei der man ziemlich oft schmunzelt und sich selber vielleicht auch an das ein oder andere erlebte Date erinnert!

FAZIT: 7 von 10 Sternen

Weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier.   Vielen Dank an den Solibro Verlag für das Rezensionsexemplar!

Rezension: „Fast perfekte Heldinnen“ von Adèle Bréau

Zum Inhalt: Vier Freundinnen, deren Leben so unterschiedlich ist und die dennoch gemeinsam durch dick und dünn gehen: Eva, Alice, Mathilde und Lucie. Die vier verbringen gemeinsam mit ihren Familien einen wunderbaren Sommerurlaub in der Provence. Doch kaum zurück in Paris hat sie der Alltag mit all seinen Tücken wieder fest im Griff…. Aber auf eines können sie sich immer verlassen: auf ihre Zuneigung und Freundschaft zueinander – egal wie schwierig das Leben gerade ist.

img_20170112_142417

Meine Meinung:

Der lockere Schreibstil macht es einem leicht, schnell in die Geschichte hinein zu tauchen. Am Anfang kam ich ein wenig mit den unterschiedlichen Charakteren ins Trudeln, aber das hat sich nach ein paar Seiten gegeben.

Die Hauptprotagonistinnen sind:

  1. Mathilde: Erfolgreiche Businessfrau und Mutter von zwei kleinen Jungs, verheiratet mit dem arbeitslosen Max. Das Ego von Max leidet sehr unter dem Jobverlust, was zu großen Spannungen in der Beziehung zu Mathilde führt…
  2. Alice: Passionierte und sehr talentierte Köchin, seit der Trennung von Adrien zieht sie die gemeinsame Tochter Laura alleine groß….
  3. Éva: verheiratet mit Vincent. Die beiden versuchen seit Jahren erfolglos, ein Baby zu bekommen….
  4. Lucie: Wohlhabende Besitzerin einer Kinderboutique und Mutter von drei kleinen Mädchen. Sie ist seit vielen Jahren mit Christophe verheiratet und krankhaft eifersüchtig.

Man merkt, dass die vier Freundinnen sich aufrichtig in Zuneigung verbunden fühlen und bei allen Turbulenzen, die die Vier nach dem gemeinsamen Urlaub überstehen müssen, immer füreinander da sind.

Lucie war mir persönlich ein wenig zu oberflächlich, ich hatte persönlich auch Schwierigkeiten, mich mit ihrer Art des Familienlebens zu identifizieren. Da sind wir einfach zu unterschiedlich, denke ich. In die Situationen der anderen drei Frauen konnte ich mich beim Lesen gut hineinversetzen.

Die zweite Sache, die mich beim Lesen ein wenig gestört hat, waren die vielen Zeitsprünge, die ich persönlich teilweise wirklich verwirrend fand und es mir manchmal ein wenig schwer gemacht haben, der Geschichte zu folgen.

FAZIT: Ein heiterer und unterhaltsamer Frauenroman über vier Freundinnen der Pariser Oberschicht, die trotz aller Probleme niemals den Glauben an sich selbst verlieren.

7 von 10 Sternen

Weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier auf der Seite vom List Verlag

Rezension „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ von Petra Hülsmann

Zum Inhalt: Isabelle – von ganzem Herzen Floristin von Beruf – ist ein absoluter Gewohnheitsmensch. Jeder Tag in ihrem Leben ist klar durchstrukturiert und seit vielen Jahren isst sie in jeder Mittagspause Nudelsuppe bei Mr. Lee. Eines Tages ist das Restaurant von Mr. Lee plötzlich Vergangenheit und das „Thiels“ eröffnet in dessen Räumlichkeiten. In dem verzweifelten Versuch, im Thiels dennoch ihre geliebte Nudelsuppe bekommen, bringt Isa den Stein ins Rollen, der ihr so wohlgeordnetes Leben und ihr Herz in absolutes Chaos stürzt….

WP_20160728_16_03_31_Pro

Meine Meinung: Also, mal eins gleich vorweg: Das Buch ist klasse! Ehrlich, Ihr solltet es unbedingt lesen. Ich habe bisher jedes Buch von Petra Hülsmann gelesen und auch dieses Buch ist wunderbar.

Ich habe mich beim Lesen an vielen Stellen selbst wiederentdeckt und musste oft innehalten und darüber nachdenken, dass Ähnlichkeiten zwischen Isa und mir definitiv nicht von der Hand zu weisen sind. Natürlich macht sie mir das sehr sympathisch. Die Dialoge zwischen ihr und Jens sind so lustig, ich habe so oft lachen müssen beim Lesen. Auch die kleine Schwester von Jens und Isas Freunde sind unheimlich sympathisch und mir gleich ans Herz gewachsen.

Mein persönliches Highlight ist Isabelles „Glücksmomente-Glas“: Jeden Tag schreibt sie drei Glücksmomente des jeweiligen Tages auf und wirft sie in das Glas. Die Idee finde ich ganz bezaubernd und ich denke, das werde ich für mich auch machen.

Ein Buch, dass einem den Tag versüßt und man nur schwer aus der Hand legen kann. Perfekte Lektüre für den Sommer (…und den Herbst, den Winter und den Frühling…)

FAZIT: 10 von 10 Sternen

Hier kommt Ihr zur Verlagsseite und hier auf die Homepage von Petra Hülsmann. Dort findet ihr auch das Rezept für den leckeren Rindfleischsalat, der im Buch zubereitet wird.

Rezension: „Gib’s mir Schatz! – (K)ein Fessel-Roman von Ellen Berg

Zum Inhalt: Anne ist sehr, sehr unglücklich. Seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren herrscht mehr oder weniger Flaute im Ehebett. Ihr Mann Joachim, ein erfolgreicher Anwalt, wohnt mehr oder weniger in seinem Büro. Und wenn er denn dann mal Zuhause ist, hat er kein Interesse daran, Zeit mit seiner Frau zu verbringen, und ganz besonders keine Zeit im Ehebett.

Anne beschließt, dass nicht länger hinzunehmen und versucht – unterstützt durch ihre beste Freundin Tessa- wieder Schwung in das Liebesleben zu bringen: Sei es der Besuch im Erotikshop, das Tragen von aufreizenden Dessous oder Experimente auf einer „gewissen“ Party, Doch ehe Anne sich versieht, läuft gänzlich alles aus dem Ruder und das Ehe-Chaos wird immer größer, statt kleiner…

WP_20160707_16_47_44_Pro

Meine Meinung: Ein locker-leichter Roman, über ein eigentlich ernstes Thema, der sicherlich doch das ein oder andere Mal den ein oder anderen Leser in gewissem Maße an seine eigene Beziehung erinnern wird. Ellen Berg schreibt in gewohnt lockerem Stil ,die Geschichte ist stellenweise leicht überspitzt dargestellt, aber dennoch sehr unterhaltsam und zum Schmunzeln.

Weitere Informationen über das Buch bekommt ihr hier auf der Seite vom Aufbau Verlag

FAZIT: 7 von 10 Sternen