Rezension: „Das Glück an Regentagen“ von Marissa Stapley

Zum Inhalt: Gabe war schon immer Mae’s bester Freund – besonders nach dem tragischen Tod ihrer Eltern. Im Lauf der Zeit auf dem Weg zum Erwachsenwerden wurde aus Freundschaft Liebe. Bis Gabe eines Tages plötzlich ohne ein Wort das kleine Städtchen Alexandria Bay und Mae bei ihren Großeltern zurücklässt.
Mae kommt nie darüber hinweg, ihre große Liebe verloren zu haben und verlässt nach der Schule ebenfalls Alexandria Bay, um in die Großstadt zu gehen und dort ihr Glück zu suchen. Doch als sich herausstellt, dass ihr Verlobter Peter ein Hochstapler ist und Unsummen Geld veruntreut hat, kehrt Mae zurück – ohne zu wissen, dass Gabe sich ebenfalls wieder in Alexandria Bay aufhält…

Weiterlesen

Advertisements

Der Lovelybooks Leserpreis 2017

Hach ja, ich weiß, ich bin fürchterlich spät dran, schließlich ist die Nominierungsphase fast schon wieder vorbei…. Wovon ich gerade rede? Vom großen Lovelybooks Leserpreis, der ist nämlich gerade mal wieder am Start. Ich mag den Leserpreis. Ich finde es toll, mich durch die Listen zu stöbern, Bücher wiederzufinden, die ich im Lauf der letzten 12 Monate gelesen habe (naja, in den letzten 12 Monaten habe ich recht wenig gelesen für meine Verhältnisse …) und jede Menge Bücher zu entdecken, die mir gefallen könnten. Was natürlich fatal für meine Wunschliste ist…. aber hey … so eine Liste kann gar nicht lang genug sein…. *grins*

Jeder Teilnehmer darf für seine Lieblingsbücher in den 14 verschiedenen Kategorien bis zum 16.11.2017 voten , die 35 Bücher mit den meisten Stimmen der jeweiligen Kategorie kommen auf die Shortlist und aus ihn, aus der wir User auch wieder wählen dürfen und danach wird dann der Sieger gekürt.

Vielleicht habt Ihr ja Lust, auch noch mitzumachen. Den Leserpreis findet Ihr hier.

Aber nun möchte ich Euch natürlich auch zeigen, für welche Bücher in welchen Kategorien  ich gevotet habe. Los gehts: Weiterlesen

The Guilty Reader Book Tag

Ihr Lieben,

ich wurde von der lieben Katrin vom  Seitenzeitenblog getaggt , um ebenfalls beim „Guilty Reader Book Tag“ mitzumachen. Mache ich doch gerne, schließlich liebe ich es ja, über Bücher und Lesegewohnheiten zu reden….

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von einem englische Booktube Channel namens „A dash of ash“

Der Sinn der Aktion ist es, sich untereinander (und die lustigen Buchangewohnheiten) ein wenig besser kennenzulernen

Also dann…fang ich mal an (oh ein Reim) *freu*

Frage 1: Hast du jemals ein Buch verschenkt, dass dir geschenkt wurde?

Ja, das kommt tatsächlich hin und wieder vor. Natürlich keine Lieblings-Behaltis, aber durchaus Bücher, die ich selber aus Platzgründen (ja, immer diese viel zu kleinen Wohnungen…) nicht mehr aufheben kann. Manches geht dann auch direkt in karitative Einrichtungen… je nachdem.  Aber es gibt natürlich auch unzählige Bücher, die für immer und ewig einen Platz in meinem Herzen *ähm* Bücherregal haben.

Frage 2: Hast du mal gesagt, dass du ein Buch gelesen hast, obwohl du es nicht getan hast?

Ja, habe ich. Dann war das Buch dann aber so unfassbar langweilig, dass ich mich tatsächlich nicht durchkämpfen wollte… wer erinnert sich nicht an die wunderbar unterhaltsame Schullektüre – mal ehrlich… können die Lehrer nicht einfach mal zeitgemäße und auch unterhaltsame Literatur auswählen, um jungen Menschen die Freude am Lesen zu vermitteln???  Also „Andorra“ und „Homo Faber“ waren keinesfalls unterhaltsam…. *kopfschüttel*

Frage 3: Hast du ein Buch ausgeliehen und es nicht zurückgegeben? 

Nein, das habe ich in der Tat niemals gemacht. Ich bin bei „Leere Welt“ von John Christopher tatsächlich stark in Versuchung geraten und habe es die ganze Realschulzeit von der siebten bis zur zehnten Klasse ausgeliehen gehabt (praktisch, wenn man selber die Schulbibliothek leitet – ab der 8 Klasse zumindest) und ich kam gegen Ende meiner Realschulzeit wirklich sehr in Versuchung, es einfach nicht zurückzugeben (und die Ausleihkarte im Papierkorb verschwinden zu lassen …) aber ich war viel zu ehrlich dafür und habe es letztendlich wieder abgegeben. Und jahrelang verzweifelt versucht, das Buch für meine eigene Sammlung zu bekommen.  Und dann eines Tages- dank dem guten Karma – wurde ich auf dem Flohmarkt tatsächlich fündig. Seitdem steht es liebevoll behütet in meinem Regal … für immer und ewig….

Frage 4: Hast du eine Reihe in der falsche Reihenfolge gelesen?

Nein, was wäre das für ein Frevel…. Scherz beiseite… ich KANN Bücher nicht in der falschen Reihenfolge lesen, das würde mich sehr, sehr nervös machen….

Frage 5: Hast du ein Buch für jemanden gespoilert?

Da schließe ich mich mal Katrin an. Ich spoiler nur, wenn jemand ganz klar sagt, dass er das Buch sowieso nicht lesen will oder aber die Handlung ganz unbedingt wissen will. Egal, ob bei Filmen, Serien oder Büchern.

Frage 6: Hast du eine Seite geknickt, weil du kein Lesezeichen hattest?

Ernsthaft???? Wer tut denn sowas? Das tut dem Buch sehr, sehr weh….

Frage 7: Jemanden gesagt, dass du ein Buch nicht hast, obwohl du es besitzt?

Bisher nicht, aber wenn ich demjenigen aus welchen Gründen auch immer – keine Bücher ausleihen möchte, wäre das vielleicht die Antwort, auf die Frage, ob ich es habe… Ist zumindest freundlicher, als zu sagen „Ja, ich habe es, aber DIR leihe ich es ganz bestimmt nicht aus“. Auch wenn es in die Kategorie „schwindeln“ fällt… Wobei, jeder der mich kennt, weiß, das ich nicht schwindeln kann…also hoffe ich einfach, das ich niemals in diese Situation komme.

Frage 8: Hast du gesagt, dass du ein Buch nicht gelesen, obwohl du es hast?

Nein, warum sollte ich da schwindeln? Der Sinn erschließt sich mir nicht.

Frage 9: Hast du einmal Kapitel oder einen Abschnitt übersprungen?

Nein, nicht, das ich wüsste. Ich hätte viel zu viel Angst, dass ich etwas wirklich Wunderbares im Buch verpassen könnte (was albern ist, ich wüsste dann ja nicht, dass es wunderbar wäre). Aber wenn ich ein Buch zum 2-100 x lese, dann lese ich meistens nur noch meine Lieblingsstellen… aber auch da gibt es natürlich auch Ausnahmen.

Frage 10: Hast du über ein Buch schlecht geredet, obwohl du es mochtest?

Warum sollte ich das tun???? Wenn ich ein Buch mag, dann sag ich das auch… ca. 5.000 x oder so….

Oh… schon zu Ende… das hat mir aber Spaß gemacht. Ich freue mich, dass ich mitmachen durfte. Danke Katrin, dass ich mitmachen durfte.

Ich nominiere jetzt niemanden, lade Euch aber alle herzlich ein, mitzumachen und gerne Eure Beiträge in den Kommentaren zu verlinken. Ich bin ganz gespannt darauf, wie Ihr das so handhabt mit den Lese- & Buchgewohnheiten.

Liebe Grüße

Eure Nicole

Monatsrückblick: Oktober 2017

Brrr, ist das kalt und ungemütlich draussen. Die letzten goldenen Oktobertage sind vorbei. Die ersten Herbsttürme haben uns schon in Atem gehalten und nun wird es auch schon am  Spätnachmittag dunkel…. ungemütlich…. oder eigentlich doch ganz gemütlich. Immerhin hat man so endlich Zeit, es sich mit Tee, Kuscheldecke, Kerze und einem wundervollen Buch so richtig gemütlich zu machen.  Das habe ich heute nachmittag auch gemacht mit „Das Glück an Regentagen“ von Marissa Stapley. Es scheint ganz gut zu sein…aber ich habe auch erst knapp 90 Seiten gelesen… abwarten… Weiterlesen

Rezension: „Mach mich zu Deinem Buch“ von Katja Muggli

„Mach mich zu Deinem Buch“ ist mal ein etwas anderes Buch. Hier wird der Leser aufgefordert, jede Menge toller Ideen kreativ umzusetzen. Das Buch hat jede Menge toller, bunt bedruckter Seiten, Sticker, Tischkärtchen und Etiketten zum Ausschneiden und selbstgestalten, man hat die Möglichkeit, eine tolle verschnörkelte Schrift schreiben zu lernen, lustige Brillen und Bärte, um Fotos aufzupeppen und jede Menge mehr. Alleine schon das durchblättern hat riesigen Spaß gemacht. Das Buch ist sowohl für jüngere Bastelfeen, als auch für Erwachsene geeignet. Weiterlesen

Rezension: „Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ava Reed

Zum Inhalt: Yara lebt seit einem tragischen Unfall bei ihrer Tante in Hamburg und gibt sich die Schuld, am Tod ihrer Eltern. Jeder Tag plätschert vor sich hin, die einzige Abwechslung ist ihr Besuch bei Phil, einem blinden älteren Herrn im Seniorenheim, in dem Yaras Tante arbeitet. Yara besucht ihn fast jeden Tag, um ihm Bücher vorzulesen. Doch dann stirbt Phil…

Noel ist als Kind von seiner Mutter verlassen geworden und bei seinem Großvater Phil aufgewachsen. Seit Jahren hat Noel sich von Phil distanziert, weil er ihm indirekt die Schuld daran gibt, von seiner Mutter verlassen worden zu sein. Er lebt in einer winzigen 1-Zimmer-Wohnung und jobbt bei McDonalds – ohne Ziele und Perspektiven…

Als Phil stirbt, lernen Yara und Noel sich kennen…sie sind sich von Anfang an unsympathisch und wollen sich am liebsten aus dem Weg gehen, doch dann erfahren sie, was Phils letzter Wille war:

Eine Wunschliste mit 10 Punkten, die sie gemeinsam erfüllen müssen. Keiner der Beiden ahnt, dass diese Liste ihr Leben verändern wird…. Weiterlesen

Rezension: „Nächstes Jahr am selben Tag“ von Colleen Hoover

Zum Inhalt: Das Leben war für Fallon nicht leicht in den letzten Jahren. Fallon erlitt vor zwei Jahren bei einem Brand schlimmste Verbrennungen und musste ihre Schauspielkarriere an den Nagel hängen. Nun will die 18jährige Los Angeles endgültig verlassen und in New York ein neues Leben beginnen.

Kurz vor ihrem Abflug begegnet sie Ben. Beide fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch ihnen bleiben nur wenige Stunden, bis Fallon in den Flieger steigen muss. Beide beschließen, sich die nächsten fünf Jahre immer am 9. November zu treffen und dazwischen keinen Kontakt zueinander zu haben…. Weiterlesen

Rezension: „Gott, du kannst ein Arsch sein: Stefanies letzte 296 Tage“ von Frank Pape

Zum Inhalt: Stefanie ist 15, als sie erfährt, dass sie nur noch maximal ein Jahr zu leben hat. Das junge Mädchen ist unheilbar an Lungenkrebs erkrankt. Ihr bleiben 12 Monate, um von all ihren Liebsten und ihrem Leben Abschied zu nehmen. 12 Monate, in denen sie erfährt, von wie vielen Menschen sie geliebt wird, in denen sie der Welt zeigt, was für ein wunderbarer und mutiger Mensch sie ist. Weiterlesen