Rezension: „Nachtblumen“ von Carina Bartsch

Zum Inhalt: Jana ist anders als die meisten Menschen. Sie hat vor fast allem Angst, besonders vor anderen Menschen. Das macht ihr Leben nicht gerade leicht. Als sie für eine Ausbildungsstelle von Hannover in ein Wohnprojekt auf Sylt zieht, ist sie zu Beginn sehr skeptisch. Wie wird es sein, mit drei anderen jungen Menschen und ihrem Ausbilder zusammen in einem Haus zu wohnen? Die Panik überwältigt sie fast. Doch sie hat keine andere Wahl, das Leben muss schließlich weitergehen. Irgendwann muss sie schließlich auf eigenen Beinen stehen können.

Collin lebt auch in diesem Wohnprojekt. Er ist schweigsam und zurückhaltend. Liebt die Stille und die Einsamkeit.

Durch die gemeinsame Ausbildung zum Bauzeichner arbeiten Collin und Jana eng zusammen und schließlich entwickelt sich zwischen den Beiden Zuneigung füreinander. Doch kann das gutgehen, wenn zwei Menschen vom Leben so verletzt wurden und auf ihrer Seele so viele Narben sind? Weiterlesen

Advertisements

Rezension „The hate U give“ von Angie Thomas

Zum Inhalt:

Starr lebt in zwei Welten: Da ist zum einen Garden Heights – das „Ghetto“, das fast ausschließlich von Schwarzen bevölkert ist, das Viertel in dem ihr Vater seinen Lebensmittelladen betreibt und Starr mit ihren Geschwistern zu Hause ist.

Und dann ist da noch die Privatschule, auf die Star geht. Dort ist sie das einzige schwarze Mädchen unter lauter Weißen, hat „weiße“ Freundinnen und einen „weißen“ Freund – das darf ihr Vater im Übrigen niemals herausfinden….

Starr vermeidet es, die beiden Welten zu mischen und keiner Welt fühlt sie sich wirklich zugehörig.

Eines Abends geht sie in Garden Heights auf eine Party. Eigentlich sollte es ein schöner Abend werden, doch er endet in einer Katastrophe. Als ihr bester Freund Khalil Starr heimbringt, werden die beiden von der Polizei angehalten. Eine Routinekontrolle – die jedoch katastrophal endet.

Khalil wird vor ihren Augen erschossen und nur Starr und der Polizist wissen, was wirklich in dieser Nacht passiert ist.

Die Medien reißen sich um die Story. Es scheint, als hätte der Polizist in Notwehr gehandelt. Und Khalil wird als Verbrecher dargestellt.

Starr weiß nicht, was sie tun soll. Schweigen oder endlich ihre Stimme erheben und aller Welt erzählen, was mit Khalil an dem Abend wirklich geschehen ist? Weiterlesen

Rezension: „Büste“ von Dan Braun

Zum Inhalt:

Afrikanischer Dschungel: Das Böse lebt in Gestalt einer Büste, die nur ein Ziel hat: Tod und Grauen in die Welt zu bringen. Als Meru geboren wird, ist sein Schicksal schon vom ersten Atemzug klar: er muss sein Volk und alle anderen Menschen vor dem Bösen der Büste bewahren und wird somit zu ihrem Hüter. Bis zu seinem Tod. Die Jahre vergehen. Viele seiner Freunde und Stammesangehörige hat Meru sterben sehen. Denn die Büste ist erfinderisch. Und trotz all der bösen Dinge, die die Büste verursacht, gibt es immer noch Menschen, die sie in ihren Besitz bringen wollen, um sie für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen. Schließlich bleibt Meru nichts andere übrig. Er muss Afrika verlassen und begibt sich auf eine lange, dramatische Reise, die schließlich in Deutschland endet…. Weiterlesen

Rezension: „Wie die Luft zum Atmen“ von Brittainy C. Cherry

Zum Inhalt:

Liz kehrt mit ihrer kleinen Tochter Emma ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes zurück nach Hause in die beschauliche Kleinstadt Meadows Creek.

Im Nachbarhaus wohnt Tristan Cole. Auf den ersten Blick wirkt er wie ein Rowdy: tätowiert, einzelgängerisch, ungepflegt, einsam und verzweifelt. Viele, viele Gerüchte ranken sich um ihn und sein Leben. Er tut nichts, um irgendetwas davon klar zu stellen, es scheint, als würden ihn alle Menschen überhaupt nicht interessieren. Doch Liz blickt hinter die Fassade und sieht einen Menschen, der alles verloren hat. Genau wie sie.  Alle warnen Liz vor ihm. Doch Liz beschießt sich, ihr eigenes Bild von Tristan zu machen, auch wenn Tristan das eigentlich überhaupt nicht will. Und obwohl er sich sehr dagegen sträubt, berührt Liz etwas in ihm, etwas von dem er geglaubt hat, dass es längst gestorben wäre… Weiterlesen

Rezension: „Crazy like you“ von Skylar Grayson

Zum Inhalt: Endlich haben Harper und Peach ihr persönliches Glück gefunden, als das Schicksal grausam zuschlägt: Ihre Eltern kommen bei einem Brand ums Leben. Sie nehmen die jüngste Schwester Paisley bei sich auf. Paisley wollte gerade mit dem Studium beginnen. Sie nimmt einen Job in Bradfords Tanzclub an. Dort begegnet ihr Eliot, der sich auf den ersten Blick verliebt und ihr ziemlich schnell klar macht, dass er sie definitiv heiraten wird. Paisley geht das alles zu schnell, doch irgendwann verliebt auch sie sich in den charmanten Eliot und willigt ein, seine Frau zu werden. Doch sie hat die Rechnung ohne ihre beiden Schwestern gemacht, denen die Beziehung zu Eliot nämlich ein Dorn im Auge ist…. Weiterlesen

Rezension: „Crazy right now“ von Skylar Grayson

Zum Inhalt: Peach muss sich nun nach Harpers Hochzeit mit Dale dringend eine neue Wohnung suchen. Für die Flitterwochen der Zwei darf sie deren Wohnung hüten. Eigentlich ziemlich praktisch, so hat sie genug Zeit, um sich in Ruhe nach einer anderen Bleibe umzusehen. Dort begegnet ihr Bradford – Dales bester Freund, der sich sofort und unsterblich in sie verliebt. Doch er betreibt einen Sex-Club, das ist etwas, womit Peach sich überhaupt nicht anfreunden kann. Doch Bradford möchte sie nicht verlieren und so fängt er an, sein Leben umzukrempeln… aus Liebe zu Peach…. Weiterlesen

Rezension: „Crazy about you“ von Skylar Grayson

Zum Inhalt: Innenarchitektin Harper wurde kurz vor der Hochzeit von ihrem Verlobten verlassen. Das ist mittlerweile ein ganzes Jahr her, doch sie ist längst nicht darüber weg. Ihre Schwester überredet sie schließlich, sich bei einem Datingportal anzumelden. Harper versucht es und lernt Dale kennen – charmant, gutaussehend, reich und dominant. Harper beschließt, sich nicht auf ihn einzulassen, das ist ihr zu riskant. Doch als sie ihren nächsten Auftraggeber kennenlernt, traut sie ihren Augen kaum: es ist Dale. Und Dale hat nicht vor, sie noch einmal so leicht davonkommen zu lassen… Weiterlesen

Monatsrückblick: Juli 2017

Etwas verspätet der Monatsrückblick für Juli 2017. Ich habe im Moment ziemlich viel um die Ohren, so dass er vermutlich etwas verkürzt ausfällt. Ich hoffe, Ihr habt alle einen schönen Sommer gehabt, bzw. genießt die letzten Augustwochen, bevor der Herbst wieder Einzug hält. Und dann „schwuppdiwupp“ ist auch schon fast wieder Weihnachten. Wobei ich bisher noch keine Weihnachtssüßigkeiten im Supermarkt gefunden habe…spät dran sind sie wohl in diesem Jahr… Weiterlesen

Rezension: „Targa: Der Moment bevor Du stirbst“ von B. C. Schiller

Zum Inhalt: Berlin: Targa ist anders als andere Menschen. Sie mag zählen und sie mag Dinge sortieren. Sie mag ihren Wohnwagen und sie mag Einsamkeit. Die meisten Menschen versteht sie nicht. Jedenfalls nicht im normalen Alltag. Was sie aber versteht, sind die Gedanken und Handlungen von Serienkillern. Und das macht sie zu einer der besten Undercover-Ermittlerinnen des Landes.

In ihrem aktuellsten Fall geht es um einen besonderen Serienkiller. Alle paar Tage treiben tote junge Frauen in einem Boot auf der Spree. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden: Falk Sandmann, ein intellektueller und attraktiver Hochschul-Professor, der einen eigenen Blog betreibt. Kein gewöhnlicher Blog, denn auf seinem Blog kann man die letzten Worte von sterbenden Menschen hören.

Alle Indizien deuten auf ihn, doch bewiesen werden kann ihm bislang nichts. Targa ist die letzte Hoffnung der Polizei, bevor noch mehr junge Frauen den Tod finden…

Targa nimmt den Job an, doch sie ahnt nicht, dass sie sich damit auf ein gefährliches Spiel einlässt. Wider Erwarten ist sie von Falk Sandmann fasziniert… Weiterlesen

Rezension: „Von Drachen und Seelen: Ein Handbuch zum Leben“ von Sören Tempel

„Von Drachen und Seelen – Ein Handbuch zum Leben“ von Sören Tempel kam gerade zur rechten Zeit in mein Leben. Bei mir befindet sich privat gerade sehr viel im Umbruch, viele große Veränderungen stehen an oder passieren bereits gerade. Alles steht irgendwie Kopf. So wie es manchmal eben ist im Leben.

Das 293 Seiten starke Buch beschreibt ausführlich und sehr gut verständlich das Zusammenspiel von unserem biologischen Wesen – dem „Drachen“ und unserem Seelenwesen. Weiterlesen