Rezension: „Mondprinzessin“ von Ava Reed

Zum Inhalt: Lynn ist seit sie denken kann auf sich alleine gestellt. Sie lebt mit vielen anderen Mädchen in einem heruntergekommen Kinderheim. Die anderen Mädchen mögen sie nicht und machen ihr das Leben schwer. Lynn hat auf die harte Tour lernen müssen, sich immer nur auf sich selbst zu verlassen und niemandem zu vertrauen.m Abend ihres 17. Geburtstags passiert etwas Ungewöhnliches: Sie wird von zwei Unbekannten verfolgt und bedroht. Plötzlich taucht wie aus dem Nichts ein dritter Unbekannter auf, der sie rettet und mitnimmt – auf den Mond!

Als Lynn erwacht, erfährt sie Unglaubliches: Sie ist eine Mondprinzessin, ihre Eltern sind nicht tot, sie wurde als Kind entführt und es wurde verzweifelt versucht, sie zu finden. Der Krieger, der sie gerettet hat, wird ihr als Leibwächter zur Seite gestellt und im Lauf der Zeit fühlt Lynn aufrichtige Zuneigung zu Juri – und ihm geht es ebenso. Doch ihre Liebe darf nicht sein. Lynn muss am 18. Geburtstag einen Prinzen heiraten – so sieht es das Gesetz der Planeten vor….

Meine Meinung:

Das ist das zweite Buch von Ava Reed, was ich gelesen habe (diesmal als Ebook) und ich muss sagen, mich hat die Geschichte schon auf der ersten Seite gefesselt. Besonders angetan war ich von den Schutzwesen, die jeder Mondbewohner hat. Tia, die kleine Waschbärendame von Lynn ist so liebevoll und lustig.

Die Geschichte spielt zum größten Teil im Mondpalast und man erfährt relativ wenig über das Leben außerhalb des Hofes. Wie ein eigenes kleines Universum scheint das Leben im Palast zu sein.

Die Gefühle, die zwischen Juri und Lynn oder Lunamea -wie sie eigentlich heißt –  bestehen und ihr liebevoller Umgang miteinander, hat mein Herz berührt und mich hoffen lassen, dass es ein gutes Ende nehmen kann. Dass die Liebe der Beiden alles überwinden kann – auch die scheinbar unüberwindlichen gesellschaftlichen Konventionen. Aber ich verrate Euch jetzt nicht mehr zu dieser Geschichte, ich mag nicht spoilern – und ohne würde es nicht gehen. Also seht mir die Kürze dieser Rezension nach.

Jedes Kapitel startet mit einem berührenden und auch sehr, sehr nachdenklich machenden Zitat – thematisch passend zum jeweiligen Kapitel. Die Zitate alleine sind für mich schon ein Grund, das Buch zu kaufen.

Ava Reed hat eine wunderbare Geschichte geschrieben. Sie hat auf dem Mond eine faszinierende Welt entstehen lassen und entführt uns Leser damit federleicht in ein anderes Universum.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für diese wunderschöne Fantasygeschichte.

FAZIT: 10 von 10 Sternen

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension: „Mondprinzessin“ von Ava Reed

  1. Pingback: Monatsrückblick: Juli 2016 | buchspinat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s