Rezension: „Tabu: Eigentum des Lehrers“ von Lisa Skydla

Zum Inhalt: Die 18jährige Sarah hat es seit dem Unfalltod ihrer geliebten Eltern nicht leicht. Zwar ist sie finanziell abgesichert, doch das Wichtigste, nämlich Liebe und Zuwendung fehlen ihr. Durch die Trauer um ihre Familie hat sie ihr Abitur nicht geschafft und wiederholt nun die Klasse. Oft wird sie von ihren Klassenkameraden gemobbt. Ihr Englischlehrer Patrick Olsen versucht ihr zu helfen, doch Sarah lässt ihn nicht wirklich an sich heran.

In ihrer verzweifelten Suche nach Liebe gerät sie an Peter, einen älteren Dom, der jedoch nicht auf Sarahs Sehnsüchte und Wünsche eingeht, sondern nur seine speziellen und sadistischen Gelüste an ihr ausleben will. An einem Abend im Club eskaliert die Situation und Peter überschreitet mit Absicht sämtliche von Sarah gesteckten Grenzen. Zufälligerweise ist Patrick anwesend und nimmt Sarah mit zu sich nach Hause. Die beiden verlieben sich ineinander und es entsteht eine wunderbare Dom/Sub-Beziehung mit Achtung, Hingabe und Liebe. Beide wissen jedoch, dass diese Beziehung niemals ans Licht kommen darf…. Ein Spiel mit dem Feuer beginnt.

Meine Meinung: Ich habe Lisa Skydla auf der Buchmesse in Leipzig kennengelernt und mich mit ihr wunderbar unterhalten. Als ich sie nach einer Buchempfehlung ihrer Bücher gefragt habe, hat sie mir „Tabu“ empfohlen. Im Bus auf der Rückfahrt wollte ich eigentlich nur ganz kurz reinschuffeln und – was soll ich sagen – ich habe nach 250 Seiten aufhören müssen, weil wir wieder in Braunschweig angekommen waren (und es im Auto auf dem letzten Stück der Heimfahrt einfach zu Dunkel zum Lesen war)…

Die Geschichte ist wunderbar geschrieben. Sie ist romantisch und definitiv etwas für das Herz. Die erotischen (S/M-)Szenen sind ansprechend, in einer wunderbaren Sprache und keineswegs plump. Mag sein, das für den ein oder anderen Leser die Geschichte „Lehrer verliebt sich in Schülerin“ zu sehr Klischee ist, aber ganz ehrlich: das tut der Geschichte definitiv keinen Abbruch, nein, es passt wunderbar zu den sympathischen Charakteren, die ich übrigens alle (außer den garstigen Peter!!!) in mein Herz geschlossen habe.

Der einzige Kritikpunkt, den ich – wenn überhaupt – anmerken würde: Gegen Ende hin war ich ein wenig von der Wendung überrascht (ich kann da jetzt nicht näher drauf eingehen, denn dann würde ich spoilern…) und ich hätte mir gewünscht, dass Patrick eine andere Lösung findet, zumal ich von seiner Entscheidung direkt nach Weihnachten sehr überrascht war.

Wenn man romantische Liebesgeschichten mit S/M-Elementen mag, dann ist dieses Buch genau richtig. Ich würde sagen, dass es nach dem Lesen definitiv zu meinen liebsten Büchern dieses Genres gehört.

Liebe Lisa, vielen Dank für diese Buchempfehlung, ich werde bestimmt noch mehr Bücher von Dir lesen!!!!

FAZIT: 10 von 10 Sternen!

Informationen zu den Büchern von Lisa Skydla findet Ihr hier.

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension: „Tabu: Eigentum des Lehrers“ von Lisa Skydla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s