Rezension: „Plausch am Ententeich“ von Daniel Grosse

Zum Inhalt:

Birger und Betty stoßen auf einen mysteriösen Fall. Bei dem bemühen, ihn zu lösen, nehmen sie den Leser mit auf einen rasanten Trip durch den Marburger Stadtteil Marbach.

daniel-grosse_plausch-am-ententeich

 

Meine Meinung: Das 144 Seiten dicke Buch ist in 26 Kapitel übersichtlich nach dem Alphabet gegliedert. Das fand ich übrigens ausgesprochen ansprechend. Der Autor Daniel Grosse hat beim Schreiben des Buches ein Experiment gewagt: Für jedes Kapitel hat er täglich nur eine Stunde Zeit eingeplant und aufgewendet. Das war die Vorgabe.

Nach anfänglichen leichten Startschwierigkeiten habe ich ziemlich schnell in die Geschichte hineingefunden. Birger und Betty sind sympathische Protagonisten, die alles tun, um den “stinkenden“ Sachverhalt aufzuklären und die Situation zum Guten zu lösen. Ich mag auch eigentlich zur Handlung nichts weiter verraten, das würde Euch ja den Spaß am Lesen nehmen.

Für Leser, die Marburg und Umgebung kennen, steigern die lokalen Begebenheit mit Sicherheit nochmal das Lesevergnügen. Für mich – der Marburg überhaupt nicht kennt, hat es aber der Lesefreude keinen Abbruch getan, den Ort eben nicht zu kennen.

FAZIT:

Ein unterhaltsamer, kurzweiliger Lokalkrimi, der sich wunderbar an einem Nachmittag lesen lassen lässt und kurzweilige Unterhaltung verspricht.

Weitere Informationen zur Geschichte findet Ihr auf der Autorenseite von Daniel Grosse.

Advertisements

Rezension: „Das dunkle Herz des Waldes“ von Naomi Novik

Zum Inhalt: Seit Menschengedenken gehört der dunkle Wald dazu. Er ist gefährlich. Er ist dunkel und in ihm lauert das Böse. Seit vielen Jahren dringt er immer weiter vor und bedroht die Dörfer des Tals. Nur der „Drache“ – ein Zauberer namens Sarkan gebietet ihm Einhalt und den Bewohnern des Tals Schutz. Doch Sarkan tut dies nicht umsonst. Als Gegenleistung verlangt er alle 10 Jahre ein sechzehnjähriges Mädchen aus dem Dorf, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss….

Agnieska lebt in dem Tal und ist im Jahr der Wahl 16 Jahre alt. Doch eigentlich hat sie keine Angst vom Drachen ausgewählt zu werden. Schließlich ist allen seit Jahren klar, wer die Auserwählte sein wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia – ein wunderbares liebliches Geschöpf.

Doch am Tag der Wahl passiert das Unvorstellbare: der Finger des Drachens zeigt auf Agnieszka und sie folgt dem Drachen in seinen Turm….. Weiterlesen

Rezension: „Mit nackten Händen“ von Simonetta Greggio

Zum Inhalt: Emma ist Anfang 40 und immer noch nicht über die Trennung ihrer großen Liebe weg. Seit Raphael sie vor 15 Jahren für ihre Freundin Micol verließ, hat sie sich zurückgezogen. Sie hat Paris verlassen, arbeitet in einem abgelegenen Dorf als Landtierärztin.

Eines Tages steht Gio vor ihrer Tür, der 15jährige Sohn von Raphael und Micol. Er ist abgehauen von Zuhause. Emma lässt ihn bei sich wohnen, ohne einen Hintergedanken. Doch der Sommer, den die beiden zusammenverbringen, verändert beide…. durch die Liebe, die sich zwischen ihnen entwickelt…. Weiterlesen

Rezension: Imagines Storys: Dein Star ganz nah“ von Anna Todd und vielen anderen…

Zum Inhalt: Das 784 Seiten dicke Buch beinhaltet 34 Kurzgeschichten von verschiedenen Wattpad Autoren wie Anna Todd & Blair Holden. Im Vordergrund steht „Fan Fiction“ – also Geschichten rund um die (Lieblings-)Stars der Autoren. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

img_20170128_183901

Meine Meinung:

Das Cover sticht natürlich sofort ins Auge: so knallpink wie es ist. Es erinnert mich von der Aufmachung her durchaus ein wenig an die „After-Reihe“ von Anna Todd, auch wenn es eigentlich nichts mit der Reihe gemein hat.

Die Geschichten umfassen meist zwischen 20 und 50 Seiten, sie lassen sich also durchaus mal ganz gut Stück für Stück in einer kurzen Pause vom Alltag genießen. Zum Schreibstil kann ich nicht wirklich was Produktives sagen, da es sich natürlich um 34 verschiedene Autoren handelt und jeder von ihnen seinen eigenen Stil hat und sich die Geschichten durchaus stark voneinander unterscheiden.

Die Geschichten sind unterhaltsam, kurzweilig und laden ein wenig oder ein wenig mehr – je nachdem – zum Träumen ein, z.B. über Benjamin Cumberbatch, Zac Efron, Selena Gomez und viele, viele mehr. Und vielleicht inspirieren sie ja auch den ein oder anderen von Euch, selber mal eine Geschichte zu schreiben.

Für mich persönlich ist das Buch nicht unbedingt das Richtige, da ich zum einen überhaupt kein Freund von „Fanfiction“ bin und zum anderen auch eher ungerne Kurzgeschichten lese. Sie sind mir nämlich meistens einfach zu kurz. Aber wie gesagt, für eine kurze Pause zwischendurch sind die kurzen Geschichten ideal und durchaus unterhaltsam.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Weitere Informationen zum Buch und zum Heyne Verlag findet Ihr hier!

 

Rezension: „Chocolat“ von Joanne Harris

Zum Inhalt:

Vianne Rocher ist noch nie sesshaft gewesen, immer wieder wechselt sie zusammen mit ihrer kleinen Tochter Anouk den Wohnort, niemals bleiben sie irgendwo länger… Nun sind sie in dem kleinen französischen Städchen Lansquenet-sous-Tannes gelandet. Vielleicht könnten sie hier endlich ein Heim gründen und bleiben. Vianne eröffnet eine Chocolaterie – einen himmlischen Laden mit wunderbaren Schokoladenkreationen genau zur Fastenzeit – und genau gegenüber der Kirche.

Das ist ein Affront für den Geistlichen des Dorfes Pater Reynaud und seine getreuen Schäfchen. Sie beschließen, Vianne das Leben so schwer wie möglich zu machen. Als dann auch noch Zigeuner am Fluss anlegen, scheint das Dorf endgültig dem Laster geweiht…. Weiterlesen

Rezension: „Vielleicht morgen“ von Guillaume Musso

Zum Inhalt: Seit dem Unfalltod seiner Frau hat der Philosophieprofessor Matthew keine Freude mehr in seinem Leben. Es erscheint ihm sinnlos. Nur fünf Jahre Glück und Erinnerungen sind ihm von seiner geliebten Kate geblieben. Das Einzige, was ihn aufrecht hält, ist ihre gemeinsame Tochter.

Emma ist einsam und unglücklich, seit sie sich von ihrer letzten Liebe – einem verheirateten Mann – getrennt hat. Ihr Job als Sommelière im weltberühmten Restaurant „Imperator“ ist zur Zeit die einzige Konstante in ihm Leben.

Eines Tages bekommt sie eine Email von einem gewissen Professor Matthew Shapiro, der behauptet, ihren Laptop erworben zu haben. Doch wie kann das sein? Schließlich liest sie die Email ja gerade auf ihrem Laptop…. Emma ist verwirrt, doch sie antwortet dem netten Professor, nichtsahnend, dass sie damit den Stein in Rollen bringt, der ihrer beiden Leben auf magische Weise verändern wird…. Weiterlesen

Rezension: „Emmy & Oliver“ von Robin Benway

Zum Inhalt: Seit Emmy denken kann, ist Nachbarssohn Oliver ihr allerbester Freund. Er ist am gleichen Tag wie sie geboren und wohnt schon sein ganzes Leben nebenan. Die beiden sind unzertrennlich. Daran wird sich niemals etwas ändern, davon ist Emmy überzeugt. Doch nach der Trennung seiner Eltern wird der siebenjährige Oliver von seinem Vater entführt und bleibt verschwunden. Emmy gibt die Hoffnung nicht auf, dass sie Oliver eines Tages wiedersieht. 10 Jahre später ist es soweit…. Weiterlesen

Monatsrückblick: Januar 2017

Hallo Ihr Lieben,

nun ist der erste Monat des Jahres 2017 auch schon wieder rum und ich habe nur einen Bruchteil dessen geschafft, was ich im Januar eigentlich erledigen wollte. Das lag allerdings nur daran, dass ich in diesem Monat so unglaublich viele gute Bücher hatte, die ich einfach nicht liegen lassen konnte. Ich musste lesen, in jeder freien Minute….

Insgesamt gelesen habe ich 9 Bücher mit zusammen 3.224 Seiten. Neu dazugekommen sind diesen Monat auch nur 8 Bücher, so dass der SuB sich sogar um 1 Buch minimiert hat. Ich weiß gar nicht, wann es das das letzte Mal gegeben hat. *freu*.

Nun erstmal zu meinen Neuzugängen (ein Klick auf den jeweiligen Titel bringt Euch entweder zur Verlagsseite oder zu meiner Rezension):

img_20170201_082602

01. Tiffany Reisz – Gesetze der Lust

02. Suzanne Young – Du. Wirst. Vergessen.

03. Sarah Saxx – King of Chicago: Verliebt in einen Millionär

04. Jay Asher – Dein Leuchten

05. Lauren Oliver – Requiem

06. Katja Zimmermann – Esst Euer Eis auf, sonst gibt’s keine Pommes!

07. Sonia Kell – Die Lügen meines Meisters

08. Anna Todd – Imagines Storys

Mein Highlight im Januar- knifflig – es waren wirklich viele gute Bücher dabei. Eigentlich waren alle gelesenen Bücher ziemlich gut. Ich glaube, ich kann mich gar nicht entscheiden. Ach, eigentlich mag ich mich auch gar nicht entscheiden. Sie waren alle auf ihre Art absolut super.

Gelesen habe ich:

01. Lauren Oliver – Delirium

02. Sonia Kell – Die Lügen meines Meisters

03. Lauren Oliver – Pandemonium

04. Adèle Bréau – Fast perfekte Heldinnen

05. Katie Agnew – Die Perlenfrauen

06. Katja Zimmermann – Esst Euer Eis auf, sonst gibt’s keine Pommes!

07. Lauren Oliver – Requiem

08. Jay Asher – Dein Leuchten

09. Sarah Saxx – King of Chicago: Verliebt in einen Millionär

So, und nun bin ich neugierig: Welche Bücher kennt Ihr von meinen Neuzugängen oder gelesenen Büchern? Welche Bücher sind bei Euch im Januar neu eingezogen? Welche Bücher habt Ihr gelesen, welches Buch war toll, welches nicht ganz so gut?

Ich freue mich auf Eure Kommentare und wünsche Euch einen ganz tollen Februar mit jeder Menge Schneeglöckchen (es wird Zeit…) und vielen tollen Büchern!

Eure Nicole