Rezension: „Phase Null – Die Auserwählten“ von James Dashner

Zum Inhalt: Seit „der Brand“ wütet, ist das Leben auf der Erde nicht mehr so, wie es mal war. Jeder, der am Virus erkrankt, verwandelt sich in eine Art Monster. Nur wenige Menschen sind immun gegen den Virus.

Thomas ist immun und er wird von seiner Familie getrennt, um im Hauptquartier von A.N.G.S.T. zu leben. Dort wird er jahrelang untersucht und getestet, denn seine Immunität soll helfen, ein Heilmittel gegen den Virus zu finden. Er ist nicht das einzige Kind im Hauptquartier. Nach einer langen Zeit lernt er Teresa kennen. Die beiden werden beauftragt, ein Labyrinth mitanzulegen. Das soll endgültig helfen, dem Virus den Garaus zu machen. Doch irgendwann beginnt Thomas zu hinterfragen, um was es bei A.N.G.S.T wirklich geht und gerät in Gefahr….

img_20161218_064241

Meine Meinung: „Phase Null“ ist das zweite Prequel der Reihe „Die Auserwählten“ von James Dashner, dass vor den Experimenten im Labyrinth, in der Brandwüste und in der Todeszone spielt. Man erfährt, wie Thomas und die anderen Kinder zu A.N.G.S.T gekommen sind und wie das Labyrinth entwickelt wurde und noch so einiges mehr.

Ich persönlich habe von der kompletten Reihe bisher nur „Das Labyrinth“ gelesen gehabt, doch das hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Die Geschichte fesselt schon auf den ersten Seiten, und ich habe sehr schnell hineingefunden. Das Cover ist so düster, wie die Geschichte selbst. Ich habe beim Lesen so oft gedacht, wie grausam doch diese Organisation ist. Die Vorstellung, dort gefangen zu sein, niemandem wirklich trauen zu können, keine Perspektive zu haben, alles über sich ergehen lassen zu müssen und doch nicht zu wissen, was überhaupt die Wahrheit und der ganze Sinn dieser Experimente ist. Geht es wirklich um ein Heilmittel oder geht es einfach um was Anderes? Macht? Geld? Das sind die Fragen, die mich beim Lesen beschäftigt haben.

Die Story ist spannend und nach dem Lesen sind mir viele Dinge, die ich beim Lesen vom ersten Band nicht verstanden hatte, klarer geworden. Auch wenn ich die anderen Bände bisher nicht kenne.

Eine spannende Dystopie – lesenwert!

FAZIT: 7 von 10 Sternen

Weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier auf der Seite vom Carlsen Verlag

Advertisements

5 Gedanken zu “Rezension: „Phase Null – Die Auserwählten“ von James Dashner

  1. Omg, sorry aber A.N.G.S.T ist wirklich eine total dumme deutsche Übersetzung. Im Original heißt es W.I.C.K.E.D. Und das hat sicher eine andere Bedeutung als die Übersetzung. Ich könnte mich da ewig aufregen. Sorry, das sind meine Lienlingsbücher, da gehts mit mir durch 😂
    Lg Jessi

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Monatsrückblick November & Neu im Regal | buchspinat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s