Monatsrückblick: Dezember 2016

Ihr Lieben,

nun ist Silvester und das Jahr 2016 ist (fast) vorbei und es ist Zeit für die Dezember-Statistik:

Gelesen habe ich 10 Bücher, neu dazu gekommen sind 15 Bücher. Ungelesen aussortiert habe ich im Dezember 37 Stück. Mein Sub beläuft sich nun am 31.12.2016 auf 863 Bücher. Wenn ich in dem Tempo weiterlese und mir zukünftig niemals ein neues Buch kaufe, habe ich in 8,5 Jahren alle Bücher gelesen (und ja, ich weiß wie extrem unwahrscheinlich das ist….*grins*).

Insgesamt habe ich 2016 genau 100 Bücher mit zusammen 35.403 Seiten gelesen. Leider übrigens keine Primzahl, denn die 35.403 ist durch 3 teilbar und zwar genau 11.801 mal…. (ja ich  weiß, ich höre ja schon auf….aber ich mag Primzahlen nunmal schrecklich gerne….und es wäre schön gewesen eine zu haben).

Neu dazugekommen sind folgende Bücher, von denen ich übrigens schon ein paar gelesen habe:

img_20161231_192221

img_20161231_192251

McFadyen, Cody Die Stille vor dem Tod
Levithan, David Letzendlich sind wir dem Universum egal
Krause, Ute Minus Drei wünscht sich ein Haustier – 01
Agnew, Katie Die Perlenfrauen
Bocca, Fioly Das Glück der fast perfekten Tage
Huppertz, Nikola Mein Leben mal eben
Bromberg, K. Driven 04 – Verbunden
Reisz, Tiffany Sklaven der Begierde
Riggs, Ransom Die Insel der besonderen Kinder
Fox, Virginia Rocky Mountain Lion
Brèau, Adèle Fast perfekte Heldinnen
Lawson Timmer, Julie Fünf Tage, die uns bleiben
Kasten, Monika Begin Again
Maskame, Estelle Dark Love 03 – Dich darf ich nicht lieben
Callihan, Kristen Game on 01 – Mein Herz will Dich

So, nun werde ich mich für dieses Jahr verabschieden. Es war schön, Euch alle kennengelernt zu haben und ich freue mich sehr, dass Ihr immer meine Beiträge lest und immer so fleißig liked und kommentiert. Ich hoffe, wir werden auch im nächsten Jahr ganz viel gemeinsam über Bücher sprechen und schreiben und natürlich auch gerne über andere Dinge!

Was sagt Eure Lesestatistik 2016? Was waren Eure Highlights? Meine könnt Ihr nächsten Donnerstag beim Top Ten Thursday lesen!

Also dann, rutscht gut rein ins Jahr 2017!

Eure Nicole

Advertisements

Top Ten Thursday Freestyle: – Meine 10 liebsten Bilderbücher

TTT_nur-Schrift_rot

Der heutige Top Ten Thursday von Steffis Bücher Bloggeria ist jedem Teilnehmer selber überlassen. Entweder nimmt man ein Thema aus einem der vorangegangenen Donnerstage oder man denkt sich selber ein Thema aus.

Ich habe mich für meine 10 liebsten Bilderbücher entschieden. Zwar wachsen meine Kinder langsam aber sicher aus dem Bilderbuchalter raus, aber dennoch sind uns im Lauf der letzten 9 Jahre so einige Bilderbücher sehr ans Herz gewachsen, die ich Euch unbedingt zeigen möchte. Natürlich ist die Liste mit 10 Büchern längst nicht vollständig. Ehrlich gesagt war es sogar ganz knifflig, mich auf 10 Bücher zu beschränken und während ich hier sitze und diesen Text schreibe, fallen mir immerzu noch mehr Bücher ein, die eigentlich auch hier stehen müssten….

01. „Sag doch was“ von Polly Dunbar

Ben bekommt einen echten Pinguin geschenkt. Doch der Pinguin spricht nicht mit ihm. Ben tut alles, um ihn zum Reden zu bringen. Denn er mag den Pinguin…. Ob es ihm gelingt?  Die Bilderbücher von Polly Dunbar sind herzallerliebst. Ich stehe total auf ihren Zeichenstil. Leider wird das Buch zur Zeit nicht verlegt.

02. „Mein erstes Auto war rot“ von Peter Schössow

Das Buch hat eigentlich mein Mann zum Geburtstag bekommen (und ja, da war er schon über 30… hatte aber ein rotes Auto….). Aber die Geschichte ist so toll, dass dieses Buch definitiv eines der besten Bilderbücher ist, die wir bisher gelesen haben. Ich glaube, keiner bei uns in der Familie kann den Text der Geschichte nicht auswendig!

03. „Er kam mit der Couch“ von David Slonim

Wir haben das Buch zufällig mal in der Bibliothek ausgeliehen. Einmal gelesen mussten wir es besitzen. Ihr kennt das ja, es gibt Bücher, die muss man einfach sein Eigen nennen. Das hier ist so eines: Sophies Eltern brauchen eine neue Couch. Nach langer Suche werden sie fündig. Doch auf der Couch sitzt schon jemand. Nach kurzer Überlegung nehmen ihn und die Couch mit…. Wir lieben dieses Buch!

zbilderbuecher-1

04. „Dupps macht happs“ von Polly Dunbar

Das erste Buch von Polly Dunbar, dass uns in die Hände gefallen ist – ebenfalls in der Bibliothek. Auch wieder eines, welches wir unbedingt besitzen müssen. Die Geschichte handelt von dem Krokodilmädchen Dupps, das mit Tilly und ihren Freunden gemeinsam in einem Haus wohnt. Jeder ist unterschiedlich mit seinen Eigenarten und doch sind sie Freunde. Dupps Eigenart: immerzu macht sie happs….auch vor Tuffels Popo macht sie nicht halt…..

Von dieser Reihe sind übrigens mehrere Bücher erschienen.

05. „Stockmann“ von Axel Scheffler

Natürlich darf Axel Scheffler und sein „Stockmann“ nicht fehlen. Die Bilderbücher von Axel Scheffler sind einfach super. Ich hätte theoretisch fast jedes Axel Scheffler Buch hier mit aufnehmen können, sie sind alle toll!

06. „Troll und Oliver“ von Adam Stower

Auch Adam Stower zählt zu meinen Lieblings-Bilderbuchautoren.  Die Geschichte und die Bilder sind einfach nur toll!!!!!

Troll hat furchtbaren Hunger. Immerzu nur Steine und Stöcke essen, tut einfach nicht gut. Doch immer wenn er versucht Oliver zu fangen, damit er ihn fressen kann, trickst ihn der kleine Junge aus….

Die Geschichte ist nicht gruselig! Überhaupt nicht. Sie ist einfach lustig und für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

zbilderbuecher-2

07. „Maulwurf und der kleine Vogel“ von Marjorie Newman

Diese Geschichte hat mir beim Lesen fast das Herz gebrochen. Es ist eine Geschichte, die  von Freundschaft, von Liebe und vom Loslassen erzählt:

Der kleine Maulwurf findet einen verletzten Vogel. Er nimmt ihn mit heim in seine Höhle und pflegt ihn gesund. Die beiden werden Freunde. Doch mit der Zeit wird der kleine Vogel unter der Erde immer unglücklicher. Er vermisst seine Freiheit und das Fliegen. Eines Tages beschließt der kleine Maulwurf, ihm die Freiheit zurückzugeben….

08. „Der Grüffelo“ von Axel Scheffler

Das vermutlich bekannteste Buch von Axel Scheffler darf heute natürlich nicht fehlen. Wer kennt ihn nicht, den Grüffelo mit den schrecklichen Klauen, den scharfen Zähnen und der furchtbaren Warze auf der Nase.

Übrigens (falls jemand es noch nicht wußte): in den anderen Bilderbüchern von Axel Scheffler ist immer irgendwo ein kleiner Grüffelo versteckt! Viel Spaß beim Suchen!

zbilderbuecher-4

09. „Dummer Schnuffi“ von Adam Stower

Das zweite Buch von Adam Stower in meiner Liste:

Lily wünscht sich schon immer einen Hund. Eines Tages findet sie einen Hund. Er ist ziemlich groß. Ziemlich sehr groß…Egal, Lily nimmt ihn mit nach Hause und er wird ihr bester Freund. Doch dann steht der Besitzer vor der Tür….

Leute, wenn ihr ein tolles Bilderbuch sucht: Nehmt dieses (naja, eigentlich könntet Ihr so ziemlich jedes Buch aus dieser Liste nehmen….ach, nehmt sie einfach alle).

Es gibt auch noch einen zweiten Band: „Schlimme Miezi

10. „Ein Drache träumt und zählt bis zehn“ von Peter Pavey

Wer mich gut kennt, weiß, dass ich total auf Zahlen stehe und eben gerade – während ich darüber nachdenke, warum ich ausgerechnet dieses Buch für die Liste ausgewählt habe – wird mir bewußt, dass ich schon als kleines Mädchen auf Bücher und Zahlen stand. Das Buch habe ich zu meinem fünften Weihnachtsfest von meiner Tante bekommen. Und ich habe es geliebt. Ich liebe es heute noch. Ich habe als Kind Stunden damit verbracht, mir jede einzelne Seite anzuschauen und die Dinge zu zählen. Auf jeder Seite geht es um eine Zahl und jedes Lebewesen und jeder Gegenstand ist exakt so oft vertreten, wie die Zahl es anzeigt.

Es wird leider nicht mehr verlegt, aber vieleicht werdet Ihr auf dem Flohmarkt oder im Internet fündig.

zbilderbuecher-3

Und natürlich kann ich diesen Artikel nicht beenden, ohne Euch nicht noch schnell ein paar Bilderbücher zu nennen, die eigentlich ebenfalls auf diese Liste gehören, es aber aus Platzgründen nicht drauf geschafft haben:

„Tagebuch eine Wombat“ von Jackie French

„Irgendwie anders“ von Kathryn Cave

„Winterwimmelbuch“ von Rotraut Susanne Berner (es gibt eines für jede Jahreszeit – alle toll!)

„Mama Muh baut ein Baumhaus“ von Jujja Wieslander (auch hier gibt es eine Menge weiterer Bücher)

„Der kleine Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ von Werner Holzwarth

„Hauptsache es wird kein Hund“ von Martin Baltscheit und Katja Kamm

„Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle

Ich wünsche Euch einen wundervollen Donnnerstag und freue mich auf Eure Kommentare und Eure Listen.

Viele liebe Grüße

Eure Nicole

 

Challenge: Lovelybooks SuB Abbau 2017

Die „Lovelybooks SuB-Abbau Challenge“ wird dieses Jahr von _Jassi organisiert und funktioniert folgendermaßen:

Jeder Teilnehmer teilt mit, wieviele Bücher er von seinem SuB in 2017 lesen möchte. Man bekommt einen Partner ausgelost, der durch das bei Lovelybooks angelegte Regal ungelesener Bücher stöbert und seinem Gegenüber mitteilt, welche der Bücher derjenige lesen soll. Diese Bücher sollten dann in der Zeit vom 01.01. bis zum 31.12.2017 gelesen werden.

Ich mag diese Challenge ziemlich gerne, denn ich finde es toll, bei anderen durch das Regal stöbern zu können und zu entscheiden, welche Bücher derjenige lesen darf / soll. Und andersrum finde ich es interessant zu sehen, welche Bücher denn aus meinem SuB ausgewählt werden.

Meine Partnerin hat für mich folgende Bücher aus meinem SuB ausgesucht:

img_20161228_133759

Ich bin gespannt, ob ich alle Bücher tatsächlich lesen werde. 2015 hat es geklappt, 2016 hatte ich Mitte des Jahres eine Leseflaute und habe sämtliche Challenges auf Eis gelegt. Mal schauen, für dieses Jahr bin ich wieder voll motiviert.

Gelesen: 3/12

Mein SuB-Auswahl-Regal:
https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Sweetybeanie/ungelesen/

————————————————————————————————————
1„Chocolat“ – Joanne Harris / gelesen 12.02.2017
————————————————————————————————————
2. „Geheimnis um ein verborgenes Zimmer“- Enid Blyton
————————————————————————————————————
3. „Das Dorf der Mörder“- Elisabeth Herrmann
————————————————————————————————————
4. „Eine unbeliebte Frau“ – Nele Neuhaus
————————————————————————————————————
5. „Die Bücherdiebin“- Markus Zusak
————————————————————————————————————
6. „Delirium“ – Lauren Oliver / gelesen 04.01.2017
————————————————————————————————————
7. „Hexenkind“- Sabine Thiesler
————————————————————————————————————
8. „Vielleicht morgen“- Guillaume Musso / gelesen 07.02.2017
————————————————————————————————————
9. „Das Mädchen auf den Klippen“- Lucinda Riley
————————————————————————————————————
10. „Im Himmel warten Bäume auf dich“- Michael Schophaus
————————————————————————————————————
11. „Wunschgeflüster“ Melina Gerosa Bellows
————————————————————————————————————
12. „Die Landkarte der Liebe“ Lucy Clarke
————————————————————————————————————

Rezension: „Driven Band 4: Verbunden“ von K. Bromberg

Zum Inhalt: Mittlerweile sind 6 Jahre vergangen. Rylee und Colton sind verheiratet und erwarten ihr erstes gemeinsames Kind. Vergessen sind all die Schrecken und Probleme aus ihrer gemeinsamen Anfangszeit. Sie lieben sich, sie vertrauen sich und das Kind ist die Krönung ihrer tiefen Liebe. Alles ist perfekt. Bis zu dem Tag, an dem die beiden von der Vergangenheit eingeholt werden: ein Video, dass Rylee und Colton beim Liebesspiel zeigt, wird an die Medien verkauft und löst eine Kettenreaktion aus, die das Leben der Beiden aus den Angeln hebt. Haben die Zwei eine Chance, ihr Glück zurückzuholen?

img_20161228_094802

Meine Meinung:

Es war schön, Rylee und Colton wieder zu treffen. Bei mir waren es ja nur ein paar Wochen, doch die Geschichte spielt mittlerweile 6 Jahre später, sozusagen nach Ende Band 3 und vor dem Epilog von Band 3. Die Beziehung der Beiden ist gefestigt, sie sind gegenseitig sicherer und vertrauter im Umgang miteinander geworden. Bei Problemen bleiben sie da und ziehen sich nicht mehr zurück, so wie am Anfang der Beziehung. Sie sind erwachsen geworden.

Die Geschichte war unterhaltsam, wie immer gut geschrieben und es war schön, alle liebgewonnen Charaktere noch einmal wiederzulesen. Trotzdem kommt sie für meinen Geschmack nicht unbedingt an die ersten drei Bände heran. Warum kann ich gar nicht so genau sagen, es ist einfach das Gefühl beim Lesen gewesen, das mir irgendetwas fehlt. Die Geschichte hat mich nicht im gleichen Maße ergriffen, wie die anderen Teile. Aber es war natürlich toll, die Geburt von Ace mitzuerleben und zu erfahren, wie es dazu kommt, dass Zander von Rylee und Colton adoptiert wird. Lose Fäden, die der Epilog von Band drei hinterlassen hat, wurden nun verknüpft.

Mein Fazit: ein schöner Abschluss einer tollen Reihe mit liebenswerten Charakteren. Ich werde die Bücher nun alle vier gesammelt ins Regal stellen und sicherlich von Zeit zu Zeit in die Hand nehmen, um Rylee und Colton einen Besuch abzustatten….

7 von 10 Sternen

Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar!

Weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier auf der Seite von der Random Haus Verlagsgruppe.

Task Challenge 2017

Seit zwei Jahren mache ich bei der Task-Challenge von Schnuffelchensbuecher mit.   Bei dieser Challenge müssen jeden Monat drei bestimmte Aufgaben erfüllt werden.   Da mein SuB ja aktuell ca. 900 Bücher umfasst, sollte das größtenteils kein Problem sein… War es zumindest bisher nicht. Notfalls kann ich mir ja auch noch ein passendes Buch kaufen oder ertauschen oder so. Ich sag Euch, es macht (mir zumindest) jeden Monat richtig viel Spaß, vor dem Regal zu stehen und zu stöbern, welche Bücher denn diesen Monat passend sein könnten. Und vor allen Dingen komme ich ab und an dazu, Bücher zu lesen, die sonst vermutlich noch Jahre lang im Regal ungelesen im Regal gestanden hätten….die armen Dinger….!

Hier kommen die Aufgaben für 2017:

Januar ’17

  1. Lies den 2. Band einer Reihe: Lauren Oliver: Pandemonium / gelesen 07.01.2017
  2. Lies ein Buch, mit einem roten Cover: Lauren Oliver: Delirium / gelesen 04.01.2017
  3. Lies ein Buch, eines deutschsprachigen Autors: Sonia Kell: Die Lügen meines Meisters / gelesen 05.01.2017    

                           

Februar ’17

  1. Lies ein Buch, das bereits verfilmt wurde: Joanne Harris: Chocolat / gelesen 12.02.2017
  2. Lies ein Buch, mit einem fahrbaren Untersatz auf dem Cover, zB. Fahrrad, Auto etc. (real, fiktiv oder stilistisch): Guillaume Musso: Vieleicht morgen / gelesen 07.02.2017
  3. Lies ein Buch, das entweder von einem französischen Autor geschrieben wurde und/oder in Frankreich spielt: Simonetta Greggio: Mit nackten Händen / gelesen 13.02.2017          

März ’17

  1. Lies ein Buch, das nicht in Europa spielt. Nicola Yoon: The sun is also a star / gelesen 18.03.2017
  2. Lies ein Buch, dessen Titel in Rot auf dem Cover steht. (Rosa & Pink lassen wir auch gelten) Birgit Rabisch: Wir kennen uns nicht / gelesen 30.03.2017
  3. Lies ein Buch, mit einem bekannten Schauplatz, den du selbst schon einmal besucht hast. Luisa Valentin: Jede letzte Nacht mit Dir / gelesen 01.03.2017          

April ’17

  1. Lies ein Buch, das in Asien, Australien oder Ozeanien spielt.
  2. Lies ein Buch, dessen Titel oder Cover mindestens eine Zahl enthält.      Julie Lawson Timmer – Fünf Tage die uns bleiben / gelesen 14.04.2017
  3. Lies ein Buch, das mindestens 3 Lebewesen auf dem Cover hat.             Sharon E. McKay – Die letzte Haltestelle / gelesen 06.04.2017

                                                                               

Mai ’17

  1. Lies ein Buch, in dessen Titel das Wort „Herz“ vorkommt (in welcher Sprache das Wort Herz geschrieben ist, ist egal).
  2. Lies ein Buch, dessen Titel aus mindestens 4 Wörtern besteht.            Cristina Haslinger – Lichterregen: Das Kind der Zeit / gelesen 04.05.2017
  3. Lies ein Buch, auf dessen Cover zwei Menschen des gleichen Geschlechts abgebildet sind.

Juni ’17

  1. Lies ein Buch, mit dessen Autor du schon Kontakt hattest (Lesung, Facebook, Mail etc.). Samantha J. Green – Faithful: Gefangene Liebe / gelesen 05.06.2017
  2. Lies ein Sommerbuch (entweder spielt es im Sommer oder hat ‚Sommer‘ im Titel)
  3. Lies ein Buch, dessen Ersterscheinung maximal 1 Jahre her ist. Holly Black – Der Prinz der Elfen / gelesen 01.06.2017

Juli ’17

  1. Lies ein Buch, dessen Titel oder Cover etwas mit Wetterphänomene zu tun hat (Schnee, Nebel, Regen, …).
  2. Lies ein Buch, dessen Titel 2-sprachig ist – Englisch & Deutsch (z.B. Breathe – Flucht nach Sequoia).
  3. Lies ein Buch, das das Debüt des jeweiligen Autors war.

August ’17

  1. Lies ein Buch, dessen Cover einen oder mehrere Sterne enthält (ob stilistische Sterne oder Sternbilder, Sternenhimmel, alles ist erlaubt).
  2. Lies ein Buch, das in einer deutschen Großstadt spielt (ab 500.000 Einwohner, laut Wikipedia). Luisa Valentin: Jeder neue Tag mit Dir / gelesen 15.07.2017
  3. Lies ein Buch, dessen Autor/in bereits m ehr als 10 Bücher veröffentlicht hat.

September ’17

  1. Lies ein Buch, auf dessen Cover ein Schmuckstück zu sehen ist (Ring, Kette, Krone, …).
  2. Lies ein Buch, das bislang noch in keinem Verlag erschienen ist, sondern im Selbstverlag von einem Indie-Autoren veröffentlicht wurde.
  3. Lies ein Buch, in dem es um Mythologie oder Religion geht.

Oktober ’17

  1. Lies ein Buch, dessen Coverbild in Schwarz/Weiß gehalten ist (Grautöne gehören auch dazu) !Der Titel darf in einer anderen Farbe dargestellt sein.
  2. Lies ein Buch, das Teil einer Reihe ist, aber nicht den 1. oder letzten Band.
  3. Lies ein Buch, das nicht auf diesem Planeten spielt (aber auf einem fiktiven oder tatsächlich existierenden anderen Planeten z.B. oder im Weltall, auf einem Raumschiff etc.).

November ’17

  1. Lies ein Buch, mit mindestens 400 Seiten.
  2. Lies ein Buch, das nur als eBook erschienen ist. (Dabei gibt es keine Mindestseitenzahl. Auch wer sich bisher dem eReader verweigert hat, kann auch gern eine der zahlreichen Kurzgeschichten im Net auswählen. Für viele Buchreihen gibt es Prequels, die kurz und gratis von den Verlagen zur Verfügung stehen.)
  3. Lies ein Buch, das gleichgeschlechtliche Paare/Liebe thematisiert.

Dezember ’17

  1. Lies ein Buch, dessen Titel aus nur einem Wort besteht (auch keine zusätzlichen Artikel oder Untertitel).
  2. Lies ein Buch, dessen Ersterscheinung mindestens 5 Jahre her ist.
  3. Lies ein Buch, das Weihnachten thematisiert.

Frohe Weihnachten!

Ihr Lieben,

ich wünsche Euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreis Eurer Lieben. Mögen sich Eure Wünsche und Träume erfüllen.

Und wer weiß, vieleicht findet der ein oder andere ja auch ein Buch unterm Tannenbaum.

Eure Nicole

img_20161220_141316

 

 

Rezension: „Mein Leben mal eben“ von Nikola Huppertz

Zum Inhalt: Anouk ist 13 Jahre alt und völlig unnormal – findet sie selbst. Das beginnt damit, dass sie zwei Mütter statt Vater und Mutter hat: MaMi & MaTrix. Dass eine ihrer Mütter ihr ihre Kleidung selber schneidet und sie nur auf Heavy Metal steht, macht es nicht einfacher, Freunde zu finden.

Und weil sie es nicht mehr erträgt, anders zu sein als der Großteil ihrer Klassenkameraden, beschließt sie, ihr „Unnormal-Gen“ in ein „Normal-Gen“ umzuwandeln. Doch so einfach, wie Anouk sich das vorstellt, ist es nicht. Denn eigentlich mag sie Schminken, Marken-Klamotten und Popmusik überhaupt nicht. Und so nimmt das Chaos seinen Lauf…

img_20161222_170539

Meine Meinung:

Das Cover finde ich einfach bezaubernd. Diese filigranen Origamivögel sind einfach wunderschön. Der Schreibstil von Nikola Huppertz gefällt mir ebenfalls sehr gut, denn die Geschichte hat mich zum einen zum Nachdenken gebracht, aber auch auf vielen Seiten zum Schmunzeln und „vor-mich-hin-grinsen“. Die Geschichte wird in Tagebuchform aus der Sicht von Anouk erzählt.

Am Anfang möchte die dreizehnjährige Anouk einfach dazugehören – egal, ob es ihrer Persönlichkeit entspricht oder nicht. Sie schreibt eine Liste mit Dingen, die sie ab jetzt tun will. Dabei mag sie all diese Dinge gar nicht. Und der Versuch, jemand anders zu sein, endet unweigerlich im Chaos. Doch im Lauf der Geschichte und mit der wachsenden Freundschaft zu Moritz – einem anderen Außenseiter – verändert sich langsam ihre Sichtweise der Situation. Und letztendlich akzeptiert sie sich so, wie sie ist. Mit ihrem ganzen „Unnormal-Gen“, dass sie eben besitzt, um die Anouk zu sein, die sie wirklich sein will – egal, was die anderen von ihr halten mögen.

Ich habe mich in der Geschichte um Anouk stellenweise selber wiedergefunden. in meiner Schulzeit war ich ebenfalls eher auf der Seite der Außenseiter einzuordnen. Schminken, Klamotten, Disco und andere „gängigen“ Mädchendinge waren ebenfalls so gar nicht meins. Die ersten Schuljahre fand ich es ebenso doof wie Anouk, nicht wirklich dazuzugehören und immer irgendwie „anders“ zu sein als meine Klassenkameraden. Aber das ging irgendwann vorbei. Und dann war es letztendlich ok, so wie es war. Und das ist es bis heute.

Aus genau diesem Grund mag ich dieses Buch so gerne. Es zeigt, dass man sich eben nicht verbiegen muss, es zeigt, worauf es eben ankommt: dass die Menschen dich so mögen, wie Du tatsächlich bist und nicht so, wie andere Dich eben vielleicht gerne hätten. Dass Du einfach immer „Du selber“ bleibst. Denn die Menschen, die Dich wirklich mögen, die mögen Dich gerade deswegen, weil Du so bist, wie Du bist.

FAZIT: Eine wunderbare Geschichte über das „Erwachsen werden“ und „Sich-selber-finden“, über Freundschaft, Familie, Toleranz und die erste große Liebe.

8 von 10 Sternen

Das Buch erscheint im Januar 2017 im Coppenrath Verlag.

Rezension: „Opfer der Lust“ von Sandra Henke

Zum Inhalt: Bethany war als Teenager eher umtrieben: sie liebte es, mit ihrem Freund Aaron Sex an ungewöhnlichen Orten zu haben, immer mit der Gefahr, beim Liebesspiel entdeckt zu werden. Doch die Zeiten sind schon lange vorbei. Aaron hat sich von ihrem Vater einschüchtern lassen, die beiden sind schon lange getrennt. Bethany mittlerweile in einer eigenen Wohnung im Haus ihrer Eltern, ist mit Daryl verlobt und konzentriert sich auf ihr Medizinstudium. Alles könnte perfekt sein.

Doch dann tritt Kade in ihre Leben und erpresst sie mit einem Video, dass Bethany und Aaron beim Liebesspiel in einer Zoohandlung zeigt. Bethany bleibt nichts Anderes übrig als seinen Forderungen Folge zu leisten. Und seine Forderungen sind hoch: Er will Bethany haben – mit Haut und Haar…..

img_20161218_064257

Meine Meinung:

Die Geschichte fängt schon ziemlich prickelnd an, wir begleiten Bethany auf den ersten Seiten bei ihrem Stelldichein im Zoogeschäft. Und das hat es definitiv in sich, das kann ich Euch schon mal vorab verraten. Kade ist ein sehr vielschichtiger Charakter, der trotz seiner Erpressungsversuche von Anfang an ziemlich sympathisch ist. Bethany fand ich ebenfalls nett und sympathisch, aber manchmal hätte ich mir beim Lesen gewünscht, dass sie nicht immer nur Kade‘s Verhalten in Frage stellt, sondern auch mal nach den Ungereimtheiten in ihrer Familie schaut und nicht immer alles einfach nur so hinnimmt. Das ändert sich erst im letzten Drittel der Geschichte, als sie nicht mehr leugnen kann, dass etwas in ihrer Familie ganz gewaltig im Argen liegt.

Die erotischen Szenen sind offenherzig, ansprechend, keinesfalls plump formuliert und mit „Kribbelcharakter“ beim Lesen. Sie haben durchaus eine gewisse Tendenz zum BDSM, aber das auf eine sehr angenehme Art und Weise. Die Story enthält so ziemlich alles, was mir beim Lesen eines erotischen Liebesromans gefällt: gute und auch spannende Story, sympathische Protagonisten, tolle Liebesszenen und ein fesselnder Schreibstil. Perfekt für einen Leseabend im Bett…. oder auf der Couch …. auf dem Balkon … wo auch immer Ihr wollt….

FAZIT: 8 von 10 Sternen

Rezension: „Es ist ein Elch entsprungen“ von Andreas Steinhöfel

Zum Inhalt: Bertil Wagner glaubt schon lange nicht mehr an den Weihnachtsmann. Er und seine Schwester Kiki wissen, dass die Mama die Geschenke unter den Weihnachtsbaum legt. Doch das ändert sich, als plötzlich am vierten Advent ein Elch durch das Dach ins Wohnzimmer von Familie Wagner kracht. Und es ist nicht irgendein Elch, nein, dieser Elch namens Mr. Moose arbeitet für den Weihnachtsmann. Den echten Weihnachtsmann.

Familie Wagner verarztet Mr. Moose und bringt ihn erstmal in der Garage unter. Bertil und Kiki freunden sich mit Mr. Moose an, denn er kann so wunderbare Geschichten erzählen. Doch dann steht Santa Claus vor der Tür und möchte Mr. Moose abholen…

15338733_687333288093451_3968743349182326430_n

Meine Meinung:

Unsere Familie hat Mr. Moose gleich auf den ersten Seiten direkt ins Herz geschlossen. Was für ein toller Elch. Die Geschichte ist so unterhaltsam, wir hatten so viel Spaß beim gemeinsamen Lesen (na gut, ich habe vorgelesen und der Rest meiner Familie hat mir zugehört). Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte mit einem absolut liebenswerten, sprechenden Elch, der die besten Geschichten vom Weihnachtsmann erzählt, die man jemals gehört hat. Und das Beste: die Geschichten sind alle wahr – denn Mr. Moose muss es ja wissen, schließlich arbeitet er ja für den Weihnachtsmann. Ich kann Euch dieses Weihnachtsbuch wirklich nur ans Herz legen. Die Geschichte ist übrigens mit gleichem Titel verfilmt worden. Die Verfilmung kenne ich bisher nicht, aber ich hoffe, sie dieses Jahr noch anschauen zu können. Ich werde jedenfalls jetzt auch immer ein paar eingelegte Birnen auf Vorrat Zuhause haben, man weiß ja nie…. vielleicht kracht Mr. Moose dieses Jahr ja auch noch auf unseren Wohnzimmertisch…..

Weitere Infos zum Buch findet Ihr hier auf der Seite vom Carlsen Verlag

FAZIT: 10 von 10 Sternen

Rezension: „Phase Null – Die Auserwählten“ von James Dashner

Zum Inhalt: Seit „der Brand“ wütet, ist das Leben auf der Erde nicht mehr so, wie es mal war. Jeder, der am Virus erkrankt, verwandelt sich in eine Art Monster. Nur wenige Menschen sind immun gegen den Virus.

Thomas ist immun und er wird von seiner Familie getrennt, um im Hauptquartier von A.N.G.S.T. zu leben. Dort wird er jahrelang untersucht und getestet, denn seine Immunität soll helfen, ein Heilmittel gegen den Virus zu finden. Er ist nicht das einzige Kind im Hauptquartier. Nach einer langen Zeit lernt er Teresa kennen. Die beiden werden beauftragt, ein Labyrinth mitanzulegen. Das soll endgültig helfen, dem Virus den Garaus zu machen. Doch irgendwann beginnt Thomas zu hinterfragen, um was es bei A.N.G.S.T wirklich geht und gerät in Gefahr….

img_20161218_064241

Meine Meinung: „Phase Null“ ist das zweite Prequel der Reihe „Die Auserwählten“ von James Dashner, dass vor den Experimenten im Labyrinth, in der Brandwüste und in der Todeszone spielt. Man erfährt, wie Thomas und die anderen Kinder zu A.N.G.S.T gekommen sind und wie das Labyrinth entwickelt wurde und noch so einiges mehr.

Ich persönlich habe von der kompletten Reihe bisher nur „Das Labyrinth“ gelesen gehabt, doch das hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Die Geschichte fesselt schon auf den ersten Seiten, und ich habe sehr schnell hineingefunden. Das Cover ist so düster, wie die Geschichte selbst. Ich habe beim Lesen so oft gedacht, wie grausam doch diese Organisation ist. Die Vorstellung, dort gefangen zu sein, niemandem wirklich trauen zu können, keine Perspektive zu haben, alles über sich ergehen lassen zu müssen und doch nicht zu wissen, was überhaupt die Wahrheit und der ganze Sinn dieser Experimente ist. Geht es wirklich um ein Heilmittel oder geht es einfach um was Anderes? Macht? Geld? Das sind die Fragen, die mich beim Lesen beschäftigt haben.

Die Story ist spannend und nach dem Lesen sind mir viele Dinge, die ich beim Lesen vom ersten Band nicht verstanden hatte, klarer geworden. Auch wenn ich die anderen Bände bisher nicht kenne.

Eine spannende Dystopie – lesenwert!

FAZIT: 7 von 10 Sternen

Weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier auf der Seite vom Carlsen Verlag