Rezension: „Ein Leuchten im Sturm“ von Nora Roberts

Zum Inhalt: Als Shelby kurz nach dem Unfalltod ihres Mannes Richard erfährt, dass sein ganzes Leben erstunken und erlogen war und er ihr zudem Schulden in Millionenhöhe hinterlassen hat, kehrt sie mit ihrer kleinen Tochter Callie wieder heim zu ihrer Familie nach Tennessee. Ihre Familie freut sich sehr, Tochter und Enkeltochter wieder um sich zu haben, hat Richard die junge Frau doch vorsätzlich von ihrer Familie ferngehalten. Während Shelby versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen, die Schulden abzutragen und trotzdem frohgemut in die Zukunft zu schauen, tritt Griffin in ihr Leben. Shelby fühlt sich sehr zu ihm hingezogen, hat jedoch Angst, wieder einem Mann zu vertrauen. Doch gegen die Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, kommt sie nicht an. Und während in ihr Leben langsam wieder das Glück Einzug hält, holt sie die Vergangenheit plötzlich und mit voller Wucht wieder ein….

p1060918

Meine Meinung: Jeder, der mich kennt, weiß, wie gerne ich die Bücher von Nora Roberts lese. Und natürlich hat mich auch die Geschichte um Shelby und ihrer kleine Tochter Callie gleich in ihren Bann gezogen. Shelby, die einfach nur glücklich sein wollte, und feststellen musste, dass ihr Mann nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat. Doch woran manche Frauen zerbrochen wären, hat Shelby ihren Mut und ihre ganze Energie zusammengenommen und die Situation in die Hand genommen, mit einer Stärke, die bewundernswert ist. Unterstützt wird sie dabei von dem besten Familienclan, den man sich vorstellen kann. Oh mann, am liebsten hätte ich Shelbys Familie selbst wirklich gerne mal kennengelernt. Man spürt auf jeder Seite die Liebe und den Respekt, den alle füreinander empfinden. Das liebe ich sowieso an den Büchern von Nora Roberts: Die wundervollen Familienclans, die sie so oft in ihren Büchern zum Leben erweckt.

Und dann Griff – also Griff ist ja mal eine Zuckerschnute. Der hätte mir definitiv auch gefallen (und ja, ich weiß, dass das alles nur eine fiktive Geschichte ist…… trotzdem!!!!)

Das Buch beinhaltet alles, was ich mir für einen vergnüglichen Leseabend wünsche: guter Schreibstil, viele sympathische und warmherzige Protagonisten, eine spannende Story, und jede Menge Stoff zum Schmunzeln und Träumen. Und natürlich – ACHTUNG SPOILER! – ein Happy-End. Ich finde ja, ein glückliches Ende braucht man ab und an – besonders bei Liebesromanen.

Das Einzige, was ich an der Geschichte wirklich unrealistisch fand: das Callie immerzu brav und vernünftig war. Da kann ich aus meiner eigenen Erfahrung als Mutter von zwei Kindern sagen: das kann so nicht stimmen *grins* … aber da es eine fiktive Geschichte ist, kann ich darüber großzügig hinwegsehen ….

Mein Fazit:

Tolles Buch, die 575 Seiten haben sich ratz-fatz auslesen lassen. Schade, dass die Geschichte schon wieder vorbei ist. Ich hätte Shelby und Griff gerne noch ein Weilchen begleitet!

9 von 10 Sternen!

Weitere Informationen über das Buch findet Ihr hier!

Vielen herzlichen Dank an die Random House Verlagsgruppe und den Diana Verlag für das wundervolle Rezensionsexemplar!

Rezension: „Ich liebe dich … und dich“ von Luisa Valentin

Zum Inhalt: Arzthelferin Melanie ist seit einigen Jahren glücklich mit Architekt Jonas liiert, die beiden haben zusammen eine wunderschöne Wohnung, beruflich und beziehungsmäßig läuft es bei beiden ziemlich gut. Auch im Bett klappt es hervorragend. Melanie will den Rest ihres Lebens mit Jonas verbringen. Da ist sie sich ziemlich sicher. Doch dann tritt Tom in ihr Leben und geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Und auch Tom verliebt sich Hals über Kopf in Melanie. Doch Melanie liebt auch Jonas. Geht das? Zwei Männer gleichzeitig lieben? Melanie ist hin- und hergerissen. Was soll sie nur tun? Für wen soll sie sich entscheiden? Für Jonas? Für Tom? Für keinen von Beiden? Egal welche Entscheidung sie trifft, es tut weh. Jonas und Tom spüren die Zerrissenheit Melanies und schlagen ein ungewöhnliches Experiment vor: Eine Beziehung zu Dritt! Kann das gutgehen?

p1060917

Meine Meinung:

Ich finde das Buch schon alleine vom Cover her sehr, sehr ansprechend. Man erkennt auf den ersten Blick, dass sich eher um eine ungewöhnliche (Liebes-)geschichte handeln wird. Die Geschichte ist in zwei Zeiten geschrieben: zum einen spielt sie in der Gegenwart und dann – in kursiver Schrift – in der Vergangenheit, in der man erfährt, wie Melanie und Tom sich kennenlernen, wie sie sich ineinander verlieben und wie es schließlich zu dem ungewöhnlichen Vorschlag kommt, eine Beziehung zu Dritt zu führen.

Der Schreibstil ist locker leicht, ich habe direkt auf den ersten Seiten in die Geschichte hineingefunden, und mochte es kaum aus der Hand legen. Die Unterteilung der Zeiten durch die unterschiedlichen Schriftarten machen es dem Leser leicht zu erkennen, in welcher Zeit er sich gerade befindet.

Die verschiedenen Charaktere sind für meinen Geschmack sehr authentisch dargestellt, die Zerrissenheit Melanies ist spürbar, man merkt, wie schwer es ihr fällt, sich für einen der Beiden zu entscheiden, wie sehr sie zu Beginn gegen ihre Gefühle für Tom ankämpft.  Und sich nur für Jonas entscheiden will, aber nicht kann.

Und Jonas – Jonas merkt schnell, dass Melanie etwas für Tom empfindet. Er kann das verstehen, fühlt er sich doch auch zu Tom hingezogen und mag ihn gern. Doch er verspürt auch Eifersucht. Und dann ist da noch die Angst, Melanie zu verlieren. Das will er nicht. Und weil er sie so gut kennt – und weil er sie liebt, versucht er, die richtige Entscheidung für sie beide zu treffen.

Tom liebt Melanie, das ist ihm mehr als bewusst, doch Jonas Vorschlag irritiert ihn zu Beginn sehr. Er lässt er sich nur darauf ein, weil er weiß, dass Melanie sich sonst für niemanden entscheiden wird. Und das kann er nicht ertragen.

Alle drei versuchen, das Beste aus der ungewöhnlichen Situation zu machen – Eifersucht spielt natürlich auch eine gewisse Rolle, aber im Großen und Ganzen hält sie sich in Grenzen. Was vielleicht auch daran liegt, dass Tom und Jonas durchaus auch eine gewisse Sympathie füreinander verspüren.

Die Geschichte spart auch nicht an erotischen Szenen – die zum größten Teil zu Dritt stattfinden und bei der man die Beziehungsdynamik sehr gut spüren kann. Die Unsicherheit zu Beginn ihrer Dreierbeziehung, die Vertrautheit, die später Einzug hält.

Natürlich kommt man als Leser unweigerlich ins Grübeln, ob diese Art von Beziehung wirklich praktikabel ist. Da wird es vermutlich auch kein „Richtig“ oder „Falsch“ geben. Ich kann die Entscheidung der Drei verstehen und ich kann sie nachvollziehen. Denn egal für wen Melanie sich entschieden hätte – sie wäre mit dieser Entscheidung unglücklich gewesen. So oder so.

Und wenn dass der Fall ist, was soll dann daran falsch sein, sich für eine Beziehung zu Dritt zu entscheiden? Denn wenn alle drei damit einverstanden sind und jeder so tolerant ist, zu akzeptieren, das da immer noch jemand anderes ist, dann kann es meiner Meinung nach nicht falsch sein und sollte durchaus funktionieren können.

Ich vermute dennoch, das dieses „Lebensmodell“ nicht unbedingt bei jedem (Leser) Anklang finden wird – gibt es ja noch das leidige Thema „Eifersucht“. Wobei mir persönlich „Eifersucht“ eher fremd ist und ich grundsätzlich nicht eifersüchtig bin.

Mein Fazit: eine berührende und besondere Liebesgeschichte über drei Menschen, die sich entschließen, den gesellschaftlichen Konventionen zum Trotz, ihr Leben so zu leben, wie es sie alle drei glücklich macht.

Und ist es nicht das Wichtigste in unserem Leben glücklich zu sein?

10 von 10 Sternen

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Random House Verlagsgruppe für dieses wunderbare Rezensionsexemplar!

Weitere Infos zum Buch findet Ihr hier!

Wenn Euch das Buch gefällt und Ihr gerne noch etwas Ähnliches zu dem Thema lesen wollt, dann empfehle ich Euch „Auf die andere Art“ von Phoebe Ann Miller vom Amrun Verlag. Ebenfalls sehr, sehr berührend!

Top Ten Thursday: 10 Bücher, die du gerne in der Weihnachtszeit lesen möchtest

TTT_nur-Schrift_rot

Nachdem ich die letzten beiden Wochen beim Top Ten Thursday von Steffis Bloggeria geschwänzt habe, bin ich nun bei diesem gerne wieder dabei.

Das Thema heute: 10 Bücher die Du gerne in der Weihnachtszeit lesen möchtest

Das ist ja bei mir – wie immer – eine knifflige Aufgabe, weil mein SuB ja schier unerschöpflich zu sein scheint – und es auch sein kann, dass das ein oder andere Buch doch noch zwischendurch hier Einzug hält und zuerst gelesen werden will. Aber trotzdem hatte ich einen großen Spaß dabei, mein Regal zu durchforsten….

Hier ist das Ergebnis:

p1060893

01. Kelly Keaton – Dein göttliches Herz versteinert

02. Mary Lindsay – Seelenflüstern:

03. Scott Westerfeld – Peeps: Die letzten Tage 

04. Scott Westerfeld – Peeps: So süss, dass ich ihn fressen musste

05. Pauline Francis – A world Away

06. Nora Roberts – Ein Leuchten im Sturm

07. Tara Sivec – Kiss me, stupid

08. Achim Bröger – Mein wunderbarer Weihnachts-Elch

09. Luisa Valentin – Ich liebe dich …. und dich

10. Sadie Matthews – Season of Desire: Momente des Verlangens

Da ich die Bücher noch nicht gelesen habe, kann ich Euch natürlich auch noch nichts über sie erzählen, aber das folgt ja dann später als Rezension…..

Ich freue mich schon sehr auf Eure Liste und wünsche Euch einen ganz grandiosen Donnerstag!

 

Unsere liebsten Weihnachtsbücher

Hallo Ihr Lieben,

jetzt endlich hat die Adventszeit begonnen und die Kinder und ich haben wieder unsere ganzen Weihnachtsbücher rausgekramt und ich dachte, ich stelle Euch einfach mal unsere Lieblingsbücher vor. Das meiste sind allerdings Kinderbücher, die ich schon als Kind geliebt habe, aber viele der Geschichten kann man auch als Erwachsener gut lesen. Wenn Ihr auf den Titel klickt, werdet Ihr teilweise zur Verlagsseite geführt. Ein Teil der Bücher wird allerdings nicht mehr verlegt. Leider….

Barbara Robinson – Hilfe die Herdmanns kommen:

p1060899

Die Geschichte habe ich als Kind geliebt und das Buch ganz, ganz oft gelesen. Das Krippenspiel, das von den gemeinen Herdmannskindern komplett übernommen wird….sehr, sehr lustige Geschichte. Ich bin gerade dabei, sie dieses Jahr meinen Kindern vorzulesen.

Ruprecht Knecht – Hilfe, es weihnachtet sehr:

p1060900

Weihnachten mal anders – lustig, schräg, satirisch und ziemlich verrückt. Eine Sammlung an Geschichten und Lieder, die das sonst so besinnliche und friedliche Weihnachtsfest mal von einer anderen Seite betrachten. Wer es klassisch mag, ist mit dem Buch definitiv falsch beraten. Ich fand es zum größten Teil sehr, sehr lustig – manchmal auch ein wenig garstig, aber dennoch unterhaltsam.

Achim Bröger – Mein 24. Dezember:

p1060901

Wer kennt Flocki nicht: den kleinen Hund, der sein allererstes Weihnachtsfest erlebt und völlig erschlagen ist von den ganzen Eindrücken, den Gerüchen, den Liedern und dem merkwürdigen Verhalten seiner Menschen…. Sollte es jemand noch nicht kennen: Es ist ein „Must-Have“ für die Weihnachtsbibliothek!

Charles Dickens – Weihnachtsmärchen:

p1060902

Einer der Klassiker in der Weihnachtsliteratur – und immer wieder gern gelesen: Die Geschichte von Ebenezer Scrooge und noch andere Weihnachtsmärchen finden sich in diesem Buch.

Minibüchlein: Mäuseweihnacht (Pixi) & „Christine und der Nikolaus:

p1060903

Meine allerliebsten Pixi-Weihnachtsbücher – als Kind heiß und innig geliebt und auch heute noch lese ich sie jedes Mal zur Weihnachtszeit und erinnere mich an die Adventszeit, als ich noch ein kleines Kind war….und mich der Weihnachtsmann besucht hat…

Weihnachtsgeschichten:

p1060904

Das Buch habe ich in der 5ten Klasse auf dem Weihnachtsbasar gewonnen. Es enthält so viele wunderbare Erzählungen für Groß und Klein u.a. von Selma Lagerlöff, E.T.A. Hoffmann, Hans Christian Andersen und vielen mehr.

Astrid Lindgren – Weihnachten im Stall:

p1060905

Die klassische Weihnachtsgeschichte vom allerersten Weihnachtsfest- erzählt von Astrid Lindgren.

Sven Nordqvist – Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch:

p1060906

Meine Kinder lieben die Geschichten von Pettersson und Findus – und ganz besonders die Geschichten von ihm, die in der Weihnachtszeit spielen.

Lieve Baeten – Die kleine Hexe feiert Weihnachten:

p1060907

Das war das erste Buch von der kleinen Hexe, dass seinerzeit bei uns Einzug gehalten hat. Super zum Vorlesen, wunderschön illustriert!

Toby Forward & Ruth Brown – Die Weihnachtsmaus:

p1060908

 

 

 

 

 

 

Charles Dickens Klassiker kindgerecht erzählt – als Mäusegeschichte. Mit wunderschönen Illustrationen.

Welches sind denn Euche Lieblingsbücher zu Weihnachten?

Gibt es Bücher, die ihr jedes Jahr wieder lest und die Euch besonders ans Herz gewachsen sind?

Liebe Grüße

Eure Nicole

Rezension: „So wie die Hoffnung lebt“ von Susanna Ernst

Zum Inhalt: Als Katie und Jonah sich zum ersten Mal begegnen, haben beide Kinder schon schwere Schicksalsschläge hinter sich. In einer kleinen Wohneinrichtung für traumatisierte Kinder und Jugendliche sollen sie wieder zurück in ein halbwegs normales Leben finden. Die 10jährige Katie – die durch die Familientragödie verstummt ist, fasziniert den 13jährigen von Anfang an und er beginnt, sich zaghaft mit ihr anzufreunden. Und das Wunder geschieht: Katie beginnt zu sprechen. Die beiden werden allerbeste Freunde und irgendwann ist klar, dass sie ihr Leben zusammen verbringen wollen – denn aus Freundschaft wird Liebe. Doch dann schlägt das Schicksal erneut grausam zu….

img_20161119_093604

Meine Meinung: Ich habe bereits ein Buch von Susanna Ernst gelesen, welches mich unsagbar berührt hat und habe mich natürlich sehr gefreut, als mir dieses Buch von ihr in die Hände gefallen ist.

Ich finde ihre Bücher einfach wundervoll (eines liegt ja noch in meinem SuB und eines steht noch auf meiner Wunschliste). Die Covergestaltung von „So wie die Hoffnung lebt“ finde ich einfach nur wunderhübsch, ein Blickfang für das Bücherregal. Wobei für mich persönlich das Cover bei einem guten Buch eher zweitrangig ist. Finde ich es wunderhübsch, ist das für mich nur ein zusätzlicher Bonus.

Zurück zum Buch: Der Schreibstil ist flüssig, man findet sofort in die Geschichte hinein und schließt Katie und Jonah (und auch Johnas besten Freund Milow – ein toller und liebenswerter Junge) schon auf den ersten Seiten ins Herz. Am liebsten hätte ich sie beim Lesen in die Arme genommen. So jung und schon so viel Leid erlebt. Und doch immer voller Hoffnung und Liebe. Das Buch rührt zu Tränen, es lässt den Leser aber auch schmunzeln und man ist die ganze Zeit in der Geschichte gefangen.  Es ist fast unmöglich, das Buch zur Seite zu legen und solch triviale Dinge wie den Haushalt zu erledigen. Absolute Leseempfehlung von mir!

FAZIT: 9 von 10 Sternen

Weitere Infos zum Buch findet Ihr hier auf der Seite vom Droemer Knaur Verlag

Rezension: „Games of Love Band 1: Bittersüße Sehnsucht“ von Rachel van Dyken

Zum Inhalt: Seit Kacey denken kann, ist Jake – im Gegensatz zu seinem garstigen Bruder Travis – ihr bester Freund. Bis er ihr nach einer gemeinsamen Nacht das Herz brach und einfach ging.  Als er sie plötzlich nach Jahren überraschend bittet, sich seiner Familie gegenüber als seine Verlobte auszugeben, um den Firmenvorstand und seine überaus resolute Großmutter Nadine zu besänftigen, willigt sie ein. Denn der Frauenheld sieht gerade beruflich und familiär seine Felle davonschwimmen…. Bei Jakes Familie angekommen läuft ihr als erstes sein Bruder Travis über den Weg – Travis, der sie als Kind immer gepiesackt hat, der ihr tote Frösche ins Bett gelegt hat und noch viel mehr. Doch egal, was in der Vergangenheit war, Kacey kann nicht leugnen, dass da zwischen ihnen etwas ist. Doch offiziell ist sie immer noch Jakes Verlobte….

img_20161112_075143

Meine Meinung: Naja, ich tue mich offengestanden ein wenig schwer mit dieser Rezension, denn das Buch hat mir auf der einen Seite ganz gut gefallen und sich wirklich schnell und leicht lesen lassen, aber auf der anderen Seite fand ich z. B. Jake total nervig und albern und auch wie Kacey und Travis teilweise miteinander umgegangen, war für mich durchaus ab und an ein wenig „befremdlich“. Mir hat ein wenig der „Tiefgang“ gefehlt, bzw. ging es mir teilweise zu schnell.

Oma Nadine hingegen fand ich echt klasse und ich hoffe sehr, dass ich mit 85 (wenn ich denn so alt werde) genauso cool und lässig sein kann, wie die alte Dame….die war echt der Hammer. Die Vorstellung, wie sie in rosa Dessous mit dem gleichaltrigen Nachbarn im Wohnzimmer der Familie beim Rummachen und Knutschen erwischt wird ….. also ehrlich ….. da habe ich mich wirklich königlich amüsiert…..

Mein Fazit: Ein unterhaltsamer Liebesroman für zwischendurch. Wer gerne Abbi Glines liest, wird Rachel van Dyken auch mögen. „Bittersüße Sehnsucht“ ist der erste Band der Reihe. Die anderen Bände sind „Unendliches Verlangen“ (2) und „Entfesseltes Begehren“ (3) und ebenfalls bei Droemer Knaur zu finden.

Ich vergebe 6 von 10 Sterne

Herzensbücher: „Leere Welt“ von John Christopher

Eines meiner Herzensbücher ist „Leere Welt“ von John Christopher. Das Buch dürfte die allererste Dystopie sein, die ich jemals in meinem Leben gelesen habe. Es ist mir Anfang der 8. Klasse zufällig in der Schulbliothek in die Hände gefallen, ich habe es ausgeliehen und die nächsten 3 Jahre nicht wieder abgegeben (in dem Fall war es ziemlich gut, dass ich die Bibliothek geleitet habe und das Buch immer wieder unbürokratisch verlängern konnte). Nach der 10ten Klasse musste ich es dann notgedrungen wieder abgeben (und die Versuchung, es einfach zu behalten war wirklich groß *seufz*). Von da an war ich auf der Suche nach meinem eigenen Exemplar und irgendwann wurde ich dann auf dem Flohmarkt fündig: für ganze 50 Pfenning (ja, damals gab es noch die D-Mark). Der Verkäufer wußte gar nicht, was er da für einen Schatz verkauft *kopfschüttel*.

wp_20160722_19_45_54_raw_li

Aber bevor ich Euch weiter von dieser faszinierenden Geschichte vorschwärme, will ich Euch erst einmal etwas zum Inhalt erzählen:

Neil lebt seit dem Unfalltod seiner Eltern und Geschwister bei seinen Großeltern in Rye / England. Während er versucht, seinem Leben nach dem Tod seiner Familie wieder einen Sinn zu geben, bricht in Indien ein gefährlicher Virus aus: die sogenannte „Kalkutta-Krankheit“. Der Virus verbreitet sich schnell über die ganze Welt und kommt trotz Sicherheitsmaßen schließlich auch nach England. Überall auf der Welt sterben die Menschen an der Krankheit. Zuerst sterben alle älteren Menschen, dann die jüngeren Erwachsen und schließlich die kleinen Kinder und auch vor den Jugendlichen macht das Virus letztendlich nicht Halt. Neil überlebt das Virus überraschenderweise. Er verläßt Rye und macht sich auf den Weg nach London, auf der Suche nach irgendeinem anderen Menschen in dieser scheinbar nun menschlenleeren Welt….

Ich will Euch auf keinen Fall zuviel verraten von der Geschichte, denn das Buch ist wirklich großartig, ich liebe es und sollte es Euch irgendwann man auf einem Flohmarkt oder Ähnlichem in die Hände fallen (es wird leider schon lange nicht mehr verlegt…. *grummel* ), dann zögert nicht und nehmt es mit nach Hause.

Die Suche von Neil nach anderen Menschen und sein Kampf ums Überleben sind so eindrucksvoll beschrieben. Ein bisschen erinnert mich das Buch an den Film „28 Days later“ allerdings ohne Zombies – was ganz gut ist, ich mag nämlich keine Zombies…..die riechen komisch….

Das Buch ist in England 1977 unter dem Titel „Empty World“ erschienen und wurde 1987 von Joseph Vilsmaier für das ZDF verfilmt. Der Autor wurde bereits 1976 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

 

 

 

Rezension: „Im dunklen dunklen Wald“ von Ruth Ware

Zum Inhalt: Leonora, genannt Nora erwacht nach dem Junggesellinnenabschied ihrer früheren besten Freundin Clare im Krankenhaus. Sie kann sich an nichts erinnern, aber ihre schlimmen Verletzungen sprechen für sich. Was genau geschah in der Nacht im Haus im Wald? Verzweifelt versucht Nora, sich die Ereignisse ins Gedächtnis zu rufen, doch erst, als die Polizei ihr mitteilt, dass es einen Mord gab, kehrt die Erinnerung zurück….

wp_20161106_16_18_30_pro

Meine Meinung: Das Debüt der englischen Autorin Ruth Ware spielt in zwei Zeitsträngen: einmal während der Junggesellinnenparty im Haus im Wald und dann als Leonora im Krankenhaus erwacht.  Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive erzählt und dem Erzählstil ist leicht zu folgen, man findet schnell und gut in die Geschichte hinein. Die verschiedenen Charaktere werden ausführlich dargestellt und ich habe relativ schnell Sympathien und Antipathien beim Lesen entwickelt…. Also Flo ging mir ja mal sowas von auf die Nerven…. Aber ich habe auch zwischendurch gedacht: „Warum ist Nora überhaupt hingefahren…hätte ich nicht gemacht… auf keinen Fall!“ Aber gut, wenn sie nicht hingefahren wäre, hätten wir keine Geschichte zum Lesen gehabt, deswegen will ich mal nicht so sein……

Die Geschichte ist spannend und kommt mit überraschend wenig Blut aus – gut für Leser, die es eben nicht ganz so gerne blutrünstig mögen. Für mich persönlich hätte die Geschichte durchaus noch ein klein wenig mehr Spannung haben können, aber nichtsdestotrotz hat sie mich trotzdem so gefesselt, dass ich die 357 Seiten innerhalb von zwei Tagen ausgelesen habe.

Weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier!

FAZIT: 6 von 10 Sternen

Monatsrückblick: Oktober 2016

Mmmh, dieser Lesemonat war noch schlechter, als die beiden Monate davor *seufz* . Ich habe tatsächlich nur 5!!!!! Bücher (1.829 Seiten) gelesen. Das bedeutet, dass ich mich wirklich ranhalten muss, um meine Leseziel von 100 Büchern zu schaffen. Aktuell liege ich jetzt bei 85 Büchern. Ergo muss ich im November und Dezember 7,5 Bücher lesen. Na, ich bin gespannt, ob das was wird…..

Neu dazugekommen sind folgende Bücher:

wp_20161102_09_43_29_pro

01. Julia Engelmann – Jetzt Baby (Hörbuch)

02. Ruth Ware – Im dunklen dunklen Wald

03. Catherine McKenzie – Letzte Nacht

04. Volker Kutscher – Der nasse Fisch

05. S. C. Stephens – Effortless: Einfach verliebt

06. S. C. Stephens – Careless: Ewig verbunden

07. Hans Fallada – Wer einmal aus dem Blechnapf frißt

08. Kristin Harmel – Über uns der Himmel

09. Danny Morgenstern – 007 XXS: James Bond „Die Akte Casino Royal“

Einen Teil davon habe ich bereits gelesen, bzw. gehört und rezensiert. Ein Klick auf den Titel bringt Euch zur jeweiligen Rezension.

Mein SuB beträgt aktuell 891 Bücher (allerdings habe ich einen ganzen Stapel ungelesene Bücher aussortiert…..).

Ich hoffe, ich bin diesen Monat fleißiger, was das Lesen angeht……

Liebe Grüße

Eure Nicole

Top Ten Thursday: 10 Bücher, die dich emotional tief berührt haben

TTT_nur-Schrift_rot

Der erste Top Ten Thursday im November startet mit einem Thema, zu dem ich wirklich eine Menge Bücher in meinen Regalen gefunden habe:

10 Bücher, die dich (oder in dem Fall eben mich) emotional berührt haben

Das hat vieleicht Spaß gemacht durch das Regal zu stöbern und die Bücher wieder in die Hand zu nehmen (und ein paar Seiten drin zu lesen, ein paar Tränchen zu verdrücken….ach, ihr kennt das ja….)

Mein allerberührenstes Buch ist natürlich nach wie vor „Sarahs Schlüssel“ von Tatiana de Rosny, aber weil es vor 2 oder 3 Wochen schon beim Top Ten Thursday vertreten war, ist es heute nicht mitaufgelistet. Aber es führt unangefochten die Liste aller Bücher, die ich jemals in mein Herz geschlossen habe, an.

Die Bücher der heutigen Liste haben mich alle zu Tränen gerührt und tief berührt und ich kann Euch jedes Einzelne nur ans Herz legen. Viele Bücher aus meiner Liste zeigen einem beim Lesen ganz deutlich, was wirklich wichtig ist im Leben und das wir viele der kleinen Dinge, die uns das Leben so schwer machen, gar nicht so wichtig nehmen sollten. Sondern uns um die Menschen und Dinge kümmern sollten, auf die es wirklich ankommt.

Hier kommt meine Liste:

01. Anna Mc Partlin – Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Wir begleiten Rabbit Hayes beim Abschiednehmen: Abschied nehmen von ihrer Familie, ihrer kleinen Tochter, ihren Träumen, ihrem Leben….

wp_20161102_09_40_21_pro

 

 

 

 

 

 

02. Jojo Moyes – Ein ganzes halbes Jahr:

Was habe ich beim Lesen mitgehofft und mitgebangt, ob es Louisa gelingt, Will davon zu überzeugen, das sein Leben lebenswert ist…..Die Verfilmung habe ich leider immer noch nicht gesehen…

wp_20161102_09_40_44_pro

03. Cecilia Ahern – P.S. Ich liebe Dich:

Das erste Buch, welches ich von Cecilia Ahern gelesen und zugleich mein Lieblingsbuch von ihr. Holly versucht nach dem Tod ihres Mannes Gerry ins Leben zurückzufinden. Und Gerry hilft ihr: er hat ihr Briefe geschrieben mit Aufgaben für Holly – für jeden Monat eine….

wp_20161102_09_39_57_pro

04. Sally Nicholls – Wie man unsterblich wird:

Das Kinderbuch von Sally Nicholls ist eines meiner liebsten Kinderbücher, auch wenn es unfassbar traurig ist. Sam ist 11 Jahre alt und weiß, dass er sterben muss – bald. Also erstellt er Listen mit den Dingen, die er noch erleben möchte und macht sich daran, seine Listen abzuarbeiten….

wp_20161102_09_40_32_pro

05. Mariette Middelbeek – Das Leben ist jetzt:

Sara ist Stewardess und lebt auf der Überholspur, bis ein Anruf ihrer Schwester ihr Leben verändert: Anouk ist an Brustkrebs erkrankt und Sara soll sich  während der Krankenhausaufenthalte um Anouks kleinen Sohn kümmern…..

Leider zur Zeit nur noch als Kindleedition erhältlich – oder eben secondhand.

wp_20161102_09_41_41_pro

06. Anne Freytag – Mein bester letzter Sommer:

Eines meiner Lesehighlights in 2016 – Tessa erlebt den letzten Sommer in ihrem jungen Leben und begegnet Oskar. Und Oskar hat keine Angst, sich auf Tessa einzulassen. Obwohl er weiß, dass sie bald sterben wird. Gemeinsam erleben sie den schönsten und zugleich traurigsten Sommer ihres Lebens…. ein Sommer voller Liebe und Abschied nehmen….

wp_20161102_09_42_06_pro

07. Amanda Prowse – Auf Zehenspitzen berühre ich den Himmel

Poppy führt ein glückliches Leben: sie hat einen tollen Mann und wundervolle Kinder. doch dann erhält sie die Diagnose Krebs……

wp_20161102_09_41_24_pro

08. Malorie Blackman – Himmel und Hölle:

Auch wenn das Buch schonmal beim TTT vertreten war – es ist nicht nur das beste Jugendbuch, das ich jemals gelesen habe, sondern es hat mich auch sehr berührt. Es ist der Auftakt einer Trilogie. Leider wird es zur Zeit nicht mehr verlegt.

Klappentext:

Callum ist ein Zero – ein Bürger zweiter Klasse, der in einer Welt lebt, in der die Alphas das Sagen haben. Sephy isteine Alpha und die Tochter eines der mächtigsten Männer des Landes. Seit ihrer frühsten Kindheit sind Callum und Sephy Freunde. Und aus dieser Freundschaft ist eine tiefe Liebe geworden. Callum ist weiß, Sephy ist schwarz. Doch die Welt um sie herum versinkt in Vorurteilen, Hass, Gewalt und Terror. Und ihre Liebe bringt beide in schreckliche Gefahr.

Die Geschichte einer verbotenen Liebe und ein Buch, das provoziert – von den TIMES-Lesern zu den „100 Liebingsbüchern aller Zeiten“ gewählt.

wp_20161102_09_39_39_pro

09. Phoebe Ann Miller – Auf die andere Art:

Die Geschichte handelt von Charlotte, die sich – obwohl glücklich verheiratet – auch noch in einen anderen Mann verliebt und bei dem Versuch, sich für einen der beiden zu entscheiden, fast zugrunde geht. Also wagen die drei ein ungewöhnliches Experiment: ist eine Beziehung zu Dritt möglich?  Die Geschichte geht ans  Herz und sie regt auch zum Nachdenken an.

10. Tracey Garvis Island – On the Island: Liebe, die nicht sein darf:

Auch wenn die Story mitunter unrealistisch anmuten mag (aber mal ehrlich….es ist eine Geschichte und Geschichten dürfen unrealistisch sein…. Fantasie und Träume und so…..) ist es einfach eine wunderschöne Liebesgeschichte. Ich hatte einen Newsletter mit Buchtip bekommen, ganz kurz in die Leseprobe hineingeschnuffelt und prompt bestellt. Das war Donnerstags. Freitag Mittag kam das Buch und Freitag Abend um 22 Uhr hatte ich es durchgelesen…….Seitdem nehme ich es immer mal wieder in die Hand und lese meine Lieblingsstellen (eine davon ist die, nachdem sie den Hai erfolgreich erlegt haben….wenn ihr es lest, werdet ihr wissen, welche Stelle ich meine….).

Und im Gegensatz zu vielen Büchern in meiner heutigen Liste hat dieses hier …. ACHTUNG SPOILER!!!……ein Happy End!

wp_20161102_09_40_11_pro

Oh, wir sind schon wieder am Ende angekommen…..schade, die Liste hätte ich vermutlich noch um einige Bücher mehr ergänzen können. Ich bin unheimlich gespannt, welche Bücher ich auf Euren Listen finden werde. Da wird dann sicherlich wieder jede Menge Futter für meine Wunschliste dazukommen….

Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Novemberdonnerstag!

Liebe Grüße

Eure Nicole