Rezension: „Niemand sieht mich kommen“ von Lisa Scottoline

Zum Inhalt:

Dr. Eric Parrish ist erfolgreicher Chef der psychiatrischen Klinik. Doch der berufliche Erfolg hat auch seinen Preis: Mittlerweile lebt er von seiner Frau Caitlin getrennt und sieht seine über alles geliebte Tochter Hannah nur noch selten.

Eines Tages lernt er die unheilbar krebskranke Mrs. Teichner und ihren Enkelsohn Max kennen. Der Junge ist ihr Ein und Alles und sie bittet, Eric, sich ihren Enkelsohn einmal anzusehen, denn er wird mit ihrem baldigen Tod nicht zurechtkommen.

Eric willigt ein, nichtsahnend, dass diese Entscheidung alles zerstören könnte, was er sich aufgebaut hat….

WP_20160628_14_27_51_Pro

Meine Meinung: Das Cover alleine finde ich schon ziemlich ansprechend, besonders das Rorschachbild mit den abgebildeten Personen im Bild sorgt schon beim Betrachten für einen gewissen Gänsehautfaktor.

Die Geschichte selbst ist gut strukturiert und in übersichtliche Kapitel aufgeteilt. Schon im ersten Kapitel erfährt man, dass Eric’s Gegner ein Soziopath ist, auch wenn man lange Zeit nicht wirklich weiß, welcher der vielen Charaktere im Buch ihn wirklich zerstören will und warum.

Die Geschichte nimmt ziemlich schnell an Tempo auf und nach den ersten paar Kapiteln kann man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich mag nicht zu viel verraten von der Geschichte, daher halte ich diese Rezension bewusst kurz.

Ich habe das Buch in einem Rutsch ausgelesen und mich ausgesprochen gut unterhalten gefühlt. Eine spannender Thriller, der mit relativ wenig Blutvergießen auskommt.

Informationen über das Buch findet ihr hier auf der Seite vom Aufbau Verlag

Rezension: „Hero – Ein Mann zum Verlieben“ von Samantha Young

Zum Inhalt: Alexa Holland hat es nicht leicht zur Zeit. Vor einem Vierteljahr hat sie ihre Mutter verloren und im Zuge dessen erfahren, dass ihr Vater die Mitschuld am Tod einer Frau trägt und ein kleiner Junge dadurch zur Waise wurde. Das Ganze ist zwar schon viele Jahre her, aber es ist immer noch präsent. Alexa versucht gerade, ihr Leben wieder zu ordnen und die Geschehnisse zu verarbeiten, als sie und ihr Chef – der bekannte Fotograf Benito gerade ein wichtiges Shooting zu absolvieren haben. Das Model ist der reiche und charismatische Geschäftsmann Caine Carraway – jener Junge, der durch Alexas Vater zur Waise geworden ist. Alexa gibt sich ihm zu erkennen – und das Schicksal nimmt seinen Lauf….

WP_20160626_08_01_14_Pro

Meine Meinung: Ich liebe die Bücher von Samantha Young, ich liebe ihren fesselnden Schreibstil, die erfrischenden Dialoge, die sympathischen Charaktere und ihre romantischen Storys.

Und da macht auch „Hero – Ein Mann zum Verlieben“ keine Ausnahme. Ich wollte das Buch gestern nur mal ganz kurz auf der Couch ein wenig anlesen….naja, heute morgen nach dem Aufwachen habe ich dann die letzten 50 der knapp 460 Seiten gelesen.

Alexa ist so ein liebenswerter Charakter, sie verbiegt sich nicht, sie ist immer ganz sie selbst und sie hat einen wunderbaren Hang zum Sarkasmus und immer einen Spruch auf den Lippen.

Und Caine – in Caine habe ich mich ganz schnell beim Lesen verliebt. Egal wie brummelig (ich weiß gerade kein anderes Wort dafür) er ist, um seine Gefühle unter Verschluss zu halten, so ist er doch unheimlich sympathisch und auch warmherzig – auch wenn er geschickt versucht, das so gut wie nie jemandem zu zeigen.

Und dann ist da natürlich noch Effi – die liebenswerte alte Dame, Nachbarin und Ersatzgroßmutter von Caine – so ein herzensgutes Geschöpf. Ich wünschte, jeder könnte eine Effi als Nachbarin haben.

Tja, ihr seht schon, das Buch hat mir unheimlich gut gefallen (wie eigentlich bisher jedes Buch von ihr). Natürlich ist das nur meine eigene subjektive Meinung, aber wenn Ihr Lust auf einen richtig schönen Liebesroman habt, dann seid ihr mit diesem Buch definitiv gut beraten.

Mein Fazit: 10 von 10 Sternen

Infos über das Buch findet Ihr hier auf der Seite vom Ullstein Buchverlag

Rezension: „Sternwanderer“ von Neil Gaiman

Zum Inhalt: Das kleine Dorf Wall liegt an der Grenze zum magischen Feenreich. Man muss nur durch die Mauer und über die Wiese in Richtung Wäldchen gehen, um diese magische Welt zu erreichen.

Der junge Tristran – unsterblich in die wunderschöne Victoria verliebt – will das Herz seiner Angebetenen erobern. Er verspricht Victoria, einen auf die Erde hinabgestürzten Stern zu ihr zu bringen, wenn sie ihn erhört. Sie willigt ein und Tristran macht sich auf den Weg über die Mauer und die Wiese in das Feenreich. Nichtsahnend, welche Abenteuer ihm dort bevorstehen….

Meine Meinung: Ein wunderschöner Fantasyroman, mit vielen magischen Momenten, bezaubernden Geschöpfen und einer das Herz berührenden Liebesgeschichte. Neil Gaiman versteht es, den Leser mit poetischen Worten und viel Phantasie mit in das magische Reich der Feen, Hexen, Zauberer  und anderer magischer Bewohner zu nehmen und dort gemeinsam mit Tristran und seinem Stern so manches Abenteuer zu erleben.

Fazit: 7 von 10 Sternen

WP_20160624_07_00_43_Pro

Rezension: „Drei Wünsche hast Du frei“ von Jackson Pearce

Zum Inhalt: Seit Viola von ihrer großen Liebe Lawrence verlassen wird, fühlt sie sich einsam, unvollständig und zerbrochen. Als sie während einer Schulstunde in Gedanken einen Herzenswunsch äußert, beschwört sie versehentlich einen Dschinn herbei. Dieser Dschinn wäre lieber wieder Zuhause in Caliban, als darauf zu warten, dass Viola ihre drei Wünsche loswird. Aber solange Viola sich nichts wünscht, ist „Dschinn“ gezwungen, auf der Erde in Violas Nähe zu verbleiben. Und das gestaltet sich bald schwieriger als erwartet….

Meine Meinung: Ach, was war es für ein Vergnügen, diese Geschichte zu lesen. Ich habe das Buch an einem Nachmittag regelrecht verschlungen. „Dschinn“ ist so lebendig und sympathisch beschrieben, die Dialoge zwischen ihm und Viola haben mir unheimlich gut gefallen. Viola fand ich zwar Anfangs ein wenig oberflächlich, aber ihr Charakter hat sich im Lauf der Geschichte weiterentwickelt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Viola und von Dschinn erzählt. Das macht es einem leicht, beide Charaktere kennenzulernen. Der einzige Kritikpunkt, der mir bei dieser Geschichte einfallen würde, ist das wiederholte Auftauchen des Wortes „Yeah“ in den verschiedenen Dialogen, aber darüber kann man durchaus auch gut hinwegsehen.

Fazit: 8 von 10 Sternen

WP_20160624_07_01_03_Pro

Weitere Informationen zum Buch findet Ihr hier auf der Verlagsseite von Droemer Knaur

Rezension: „Dark Love 02: Dich darf ich nicht finden“ von Estelle Maskame

Zum Inhalt: Zwei Jahre ist es her, seit Eden sich rettungslos in ihren Stiefbruder Tyler verliebt hat. Ein Jahr ist es her, seit sie ihn zuletzt gesehen hat. Viel ist passiert in dieser Zeit. Eden ist eigentlich mit Tylers bestem Freund Dean glücklich, doch Tyler vergessen kann sie nicht. Als Tyler Eden einlädt, ihn in den Sommerferien in New York zu besuchen, sagt sie zu. Kaum stehen sich die beiden wieder gegenüber, sind alle verdrängten Gefühle wieder da….

WP_20160619_14_30_19_Pro

Meine Meinung: Das Cover passt wunderbar zum Cover des ersten Bandes, diesmal mit Bildern von bekannten New Yorker Sehenswürdigkeiten. Die knapp 450 Seiten lassen sich – wie auch schon der erste Band – flüssig, leicht und zügig lesen. Tyler hat sich im Gegensatz zum ersten Band zum Besseren geändert, er ist ruhiger und zugleich auch erwachsener geworden.  Eden und er stellen erneut fest, dass sie zusammen gehören, doch um wirklich zusammensein zu können, müssen sie all ihren Mut zusammennehmen. Denn ihr Glück bedeutet auch das Unglück von Dean, der dann nicht nur seine Freundin verliert, sondern auch seinen besten Freund. Das hat mich beim Lesen auch viel beschäftigt und ins Grübeln gebracht. Denn Dean war mir schon im ersten Band sehr sympathisch und ich habe mich gefragt, wie man mit einer solchen Situation wohl am besten umgeht. Ehrlich gesagt ist mir persönlich auch keine optimale Lösung eingefallen. Auch lernen wir im zweiten Band mit Snake und Emily zwei neue sympathische Protagonisten kennen und ich hoffe sehr, den beiden im dritten Band (voraussichtliches Erscheinungsdatum August 2016) nochmals zu begegnen.

Weitere Informationen zum Buch findet ihr hier auf der Verlagsseite von Random House

 

Rezension: „Bevor der Regen kam“ von Stefanie Schankat

Zum Inhalt: Die junge Deutsche Julia arbeitet seit einigen Monaten in der Deutschen Botschaft in Malawi in Afrika, als sie den amerikanischen Geschäftsmann Richard kennenlernt. Richard ist für einige Zeit zu Besuch bei ihrer Chefin und fühlt sich schnell zu der jungen Deutschen hingezogen. Auf einem gemeinsamen Ausflug an den See vertiefen die beiden ihre Beziehung zueinander. Julia verliebt sich in Richard, doch dann muss er Afrika wieder verlassen. Hat ihre Liebe eine Chance?

Meine Meinung: Die Autorin Stefanie Schankat nimmt uns in ihrem Debütroman mit auf eine fantastische Reise nach Afrika. In poetischen Bildern beschreibt sie das Leben von Julia auf dem afrikanischen Kontinent. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Die Geschichte spielt sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart und wird aus Julias Sicht erzählt. Die wechselnden Zeiten sind durch unterschiedliche Schriftarten deutlich gekennzeichnet, so dass man als Leser immer genau weiß, in welcher Zeitspanne man sich gerade befindet.

Eine Geschichte über Liebe und Verlust in wunderschöner Kulisse, die dem Leser auch genügend Raum für eigene Gedanken und Interpretationen lässt.

Informationen über das Buch:          ISBN:13-9783958180871  / 200 Seiten

Erschienen 2016 als Ebook bei ullstein forever

 

 

Rezension: „Dark Some“ von Mia Kingsley

Zum Inhalt: Chloe ist Reporterin und auf der Suche nach der ganz großen Story und hoffe sehr, diese von Detective Damien Rawlings zu bekommen. Denn schließlich treibt ein Serienkiller sein Unwesen und Rawlings ist mit dem Fall betraut. Schon bei ihrer ersten Begegnung fühlt sich Chloe von Damien angezogen, obwohl er sich ihr gegenüber wie ein Ekel verhält. Damien wird von seinem Chef verdonnert, Chloe drei Tage mitzunehmen und das ist eigentlich das Letzte, was er wirklich will. Die nahezu spürbare Spannung zwischen den beiden steigt von Minute zu Minute mehr….

Meine Meinung: Eine tolle Geschichte aus dem Bereich der “Dark Romance“ die alles hat, was ich mir von einer unterhaltsamen Geschichte erhoffe: eine toughe Protagonistin, die sich mit ihrem männlichen Gegenpart faszinierende Wortgefechte liefert, ein wenig Spannung auf der Suche nach dem Mörder und natürlich jede Menge prickelnder Erotikszenen.

„Dark Some“ ist das erste Buch, dass ich von Mia Kingsley gelesen habe und ich muss sagen, es wird definitiv nicht das letzte sein. Ich habe die Geschichte in einem Rutsch ausgelesen und mich hat der erfrischende Schreibstil sehr angesprochen. Am allerbesten fand ich das persönliche und auch sehr ehrliche Vorwort der Autorin. Ich persönlich brauchte beim Lesen das „Safeword“ nicht zu benutzen und freue mich auf weitere unterhaltsam Lesestunden mit Mia Kingsley!

FAZIT: 9 von 10 *

Informationen zum Buch:

Black Umbrella Publishing / 175 Seiten / Taschenbuch / Lesealter ab 18 /ISBN: 978-1-533-283726

 

 

Rezension: „Opposition – Schattenblitz“ von Jennifer L. Armentrout

Zum Inhalt: Katy ist immer noch geschockt, dass Daemon und seine Geschwister sie zurückgelassen haben, um sich zu den vielen neu auf der Erde angekommen Lux anzuschließen. Sollte Daedalus etwa doch recht gehabt haben? Als Katy mit Archer ihr sicheres Versteck verlassen muss, um Beth zu helfen, kommen sie in einen Hinterhalt und Katy wird von Lux gefangen genommen. Im Versteck der Lux begegnet sie Daemon wieder, doch er würdigt sie keines Blickes….

Meine Meinung:Also – zuerst mal zum Cover: Das Cover ist genauso wunderschön gestaltet wie die Cover der  vorangegangen Bände und fügt sich wundervoll ins Bücherregal ein. Die fünf Bücher sehen einfach bezaubernd aus im Regal.

Die Geschichte geht so weiter, wie man es von den anderen Büchern gewohnt ist: temporeich, spannend und mit einer Menge Gefühl. Ach, ich glaube, ich hätte auch gerne meinen eigenen Daemon. Bei den Dialogen zwischen ihm & Katy oder ihm & Archer musste ich so oft schmunzeln – es war die reine Freude beim Lesen.

Natürlich ist dieser Band aber auch nicht nur schön, denn schließlich führen die Lux Krieg gegen die Menschheit. Und dieser Krieg ist äußerst brutal und wird von Jennifer L. Armentrout in detaillierten Bildern beschrieben. Denn die neuen Lux wollen definitiv keine friedliche Koexistenz mit der Menschheit. Die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin, unheimlich spannend – ich bin immer noch geflasht von der Geschichte und ihrem Ausgang. Ich fand es super und bin nun – wie immer, wenn ich den letzten Band einer Reihe gelesen habe, die mir etwas bedeutet – ein wenig wehmütig.

FAZIT: 10 von 10 *

Informationen zum Buch: Carlsen Verlag / 416 Seiten / Hardcover / Lesealter ab 14 / ISBN: 978-3-551-58344

Opposition

Lesenachschub & ein großes Dankeschön!

Das letzte Wochenende habe ich mit meiner Familie auf unserem Campingplatz in der Nähe von Gifhorn verbracht. Am Sonntag habe ich dann mit meinen Freunden eine kleine Geburtstags-Nachfeier gemacht. Es gab unheimlich leckeren Kuchen (leider hab ich keinen Erdbeerkuchen mehr abbekommen – der war schon weg, als ich endlich wieder Platz in meinem Bauch hatte). Das Wetter war traumhaft, wir konnten sogar im See schwimmen…. Aber ich schweife ab…. Denn eigentlich wollte ich Euch erzählen, welche wundervollen (Buch-)geschenke ich zum Geburtstag bekommen habe:

Die besten Rezepte – Kochen mit dem Thermomix

„Wenn Du Dich traust“ von Kira Gembri

„Spiegelsplitter“ von Ava Reed

„Driven – Begehrt“ von K. Bromberg

„Driven – Geliebt“ von K. Bromberg

„Dark Some“ von Mia Kingsley (habe ich gestern gleich ausgelesen – ist toll – Rezension folgt in den nächsten Tagen)

Nachschub für die Bücherkasse, ein wunderhübsches Lesezeichen, Schokolade *lecker* und eine ganz, ganz tolle „Buchspinat“-Stofftasche!

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich bei Euch allen:   Willi & Hauke, Marina & Sascha, Katrin & Feitse, Diana & Patrick, Anke & Christian, Ina & Markus.

Ich könnte jetzt immer noch vor Freude durch die Wohnung hüpfen!!!!

P1060609

 

 

 

 

 

 

Mai 2015: Neuzugänge im Bücherregal

Der Mai ist vergangen und ich würde Euch gerne meine Neuzugänge vorstellen. Im Mai sind wieder jede Menge neuer Schätze in mein Bücherregal eingezogen. Einen Teil habe ich bereits im Lauf des Monats gelesen, ein anderer Teil liegt noch auf dem Sub:

WP_20160603_12_43_31_Pro

  1. „Remember“ von Roland Jungbluth
  2. „Erzähl mir ein Geheimnis“ von Holly Cupala
  3. „Die Tiefen Deines Herzens“ von Antje Szillat
  4. „Wenn Du mich siehst“ von Tara Hudson
  5. „Opposition – Schattenblitz“ von Jennifer L. Armentrout
  6. „Lichterregen“ von Cristina Haslinger
  7. „Thougtless – Erstmals Verführt“ von S.C. Stephens
  8. „Before Us“ von Anna Todd
  9. „Maybe Someday“ von Colleen Hoover
  10. „Aschenputtels letzter Tanz“ von Kathleen Weise
  11. „The Immortals – Tochter der Finsternis“ von Melissa de la Cruz
  12. „Die Liste der vergessenen Wünsche“ von Robin Gold
  13. „Auf den ersten Blick“ von Danny Wallace
  14. „Dream Guardian – Begehren“ von Sylvia Day
  15. „Kein Sex unter Freunden“ von Katy Regan
  16. „Sternwanderer“ von Neil Gaiman
  17. „Das Glück meiner Tochter“ von Barbara Delinsky
  18. „Dir verfallen“ von J. Kenner

Gelesen habe ich im Mai insgesamt 12 Bücher, das heißt natürlich dass mein Sub nun mal wieder ein klein wenig gewachsen ist….

Habt Ihr von den Büchern schon welche gelesen?

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und werde mich nun mit einem Buch auf den Balkon setzen….