Rezension: „Götterfunke 01 – Liebe mich nicht“ von Marah Woolf

Zum Inhalt:

Ferien! Endlich eine Auszeit für Jess, die sonst ihre Tage mit Schule, Lernen und der Betreuung ihrer kleinen Schwester verbringt. Jess verbringt die Ferien mit ihren besten Freunden in einem Sommercamp in den Rocky Mountains. Jede Menge toller Sommerkurse. Doch schon auf der Hinfahrt mit ihrer besten Freundin Robyn überrascht sie ein Orkan und die beiden Mädchen haben einen schlimmen Unfall. Oder doch nicht? Jess ist sich sicher, den Unfall nicht überlebt zu haben. Doch warum ist sie dann völlig unverletzt und auch das Auto ist nicht kaputt? Merkwürdig. Vielleicht war alles nur ein Traum. Und wer war der bildhübsche Junge, den sie in ihrem „Traum“ gesehen und gehört hat.

Und warum steht ihr dieser Junge dann plötzlich im Camp gegenüber? Jess beschließt, herauszufinden, was dort vor sich geht. Nichtsahnend, in welchen Schlamassel sie sich damit begibt….

Cayden hat Jess gerettet nach ihrem Unfall. Naja eigentlich heißt der Gute ja Prometheus und ist ein Gott, der mit Zeus seit vielen hundert Jahren im Clinch liegt.

Er will Sterblichkeit erlangen und Zeus gestattet ihm alle 100 Jahre durch einen Wettstreit zu versuchen, diese zu erlangen. Die Regeln sind ganz einfach: Er muss ein Mädchen findet, das ihm widersteht. Leichter gesagt, als getan. Prometheus ist attraktiv, sehr attraktiv und normalerweise fliegen alle Mädchen auf ihn. Er versucht sein Glück bei Robyn, die beste Freundin von Jess. Doch Jess drängt sich ungewollt immer wieder in sein Blickfeld und sein Herz. Dabei will er nur eines: diesen Wettstreit endlich gewinnen. Und wenn er eines nicht gebrauchen kann, dann ein Mädchen, dass sich in sein Herz schleicht…. Weiterlesen

Advertisements

Blogger Adventskalender 2017: Türchen 13

Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen wundervollen Dezember und freue mich sehr, auch in diesem Jahr beim Blogger-Adventskalender dabei sein zu dürfen. Organisiert wird dieser Kalender – wie jedes Jahr – von Mona vom Tintenhain.

Ich mag die Weihnachtszeit so gerne. Alles duftet nach Leckereien, warme Lichter und Kerzenschein begleiten einen durch die dunkle Jahreszeit, man hat einen guten Grund, es sich einfach Zuhause gemütlich zu machen, vielleicht mit einer Tasse Tee, einem guten Buch und einer Kuscheldecke. Gemütlich…harmonisch….hach, ich mag das.

Nun seid Ihr sicherlich neugierig, was Ihr im heutigen Türchen vorfindet – ich will Euch nicht länger als nötig auf die Folter spannen.

Liebe fängt im eigenen Herzen an
Es prasselt ein Feuer im Kamin
Draussen fällt leise der Schnee.

Die Nächte rufen nach einem neuen Sinn

Viele Herzen tun weh.


Wir zünden eine Kerze an

Und glauben an das Wunder.

Doch Liebe fängt im eignen Herzen an

Der Zauber hat im Echtsein seine Stunden.
(© Monika Minder)
Gedicht hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Monika Minder.
Wenn Ihr noch mehr solche bezaubernden Gedichte lesen möchtet, werdet Ihr hier fündig.
 
 Ich möchte Euch außerdem heute ein Rezept von  unseren liebsten Lieblingsplätzchen vorstellen.
Diese Plätzchen gehen ziemlich schnell und sogar ich kann sie backen, ohne dabei größeren Schaden in der Küche anzurichten. Wer mich kennt, weiß genau, wie ich das meine…. Da könnte ich Euch Geschichten erzählen…wer weiß, vielleicht mache ich das ja sogar mal….
Nun aber endlich zum Rezept:

Schwedische Haferplätzchen:

  • 125 g Butter
  • 175 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 75 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g gemahlene Haselnüsse (alternativ: Walnüsse)
  • 100 g Haferflocken

Butter, Zucker, Ei, Vanillezucker, Salz & Zimt schaumig rühren. Mehl und Backpulver langsam untermischen. Nüsse hinzufügen und den Teig glatt rühren. Die Haferflocken vorsichtig untermischen. Teig anschließend 20 min. kalt stellen.

Zum backen den Teig jeweils mit einem Teelöffel abstechen und auf dem Backblech verteilen. Die einzelnen Teighaufen nicht zu dicht aneinander legen, da sie sonst ggf. zusammenbacken.  Plätzchen bei 175 Grad ca. 13. Minuten backen.

Mögliche Variationen:

Je nach Geschmack könnt Ihr noch Rosinen, Schokostücke oder Nussstückchen vorsichtig unter den Teig rühren. Die fertigen Plätzchen können auch  mit geschmolzener Schokolade verfeinert werden.

Guten Appetit!

Habt Ihr auch Lieblingsplätzchenrezepte? Schreibt sie mir gerne in die Kommentare, die Backsaison ist ja noch in vollem Gang und das ein oder andere Blech will noch gebacken werden.

Das morgige Türchen und ein tolles Gewinnspiel findet Ihr bei der lieben Katrin vom Seitenzeitenblog.

Ich wünsche Euch allen eine wunderbare und besinnliche Adventszeit und wunderschöne Weihnachtstage im Kreis Eurer Lieben.

Eure Nicole

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezension: „Madame hat andere Pläne“ von Julie Stark

Zum Inhalt: Für Debbie bricht eine Welt zusammen. Eigentlich führt sie eine glückliche Ehe, dachte sie zumindest. Nun hat ihr Mann sie jedoch nach 37 Ehejahren ausgetauscht. Einfach so. Gegen eine Frau, die viel jünger ist als Debbie selbst.

Debbie ist mit der Situation überfordert. Das Einzige, was ihr einfällt: abhauen! Sie packt ihre Sachen, setzt sich in ihr kleines Auto und verlässt England in Richtung Frankreich. Irgendwo im Périgord strandet sie, bezieht ein kleines baufälliges Haus und versucht herauszufinden, was sie vom Leben eigentlich noch erwartet. Nichtsahnend, das das Schicksal bereits beschlossen hat, ihrem Leben eine neue Wendung zu geben… Weiterlesen

Monatsrückblick: November 2017

Ihr Lieben,

am Sonntag ist der erste Advent und es sind nur noch wenige Wochen, bis Weihnachten vor der Tür steht. Bei mir Zuhause ist alles schon weihnachtlich dekoriert, die ersten Geschenke habe ich bereits besorgt. Nächste Woche wollen wir ganz viele Kekse backen und basteln.

Wie weit seid Ihr mit Euren Weihnachtsvorbereitungen? Welche Bräuche und Rituale haben bei Euch in der Adventszeit Tradition?

Aber bevor wir mit dem Dezember starten, ist es erst einmal Zeit für den Rückblick auf den trüben November:

Meine Hoffnung, mehr Zeit zum Lesen zu haben, hat sich leider nicht bestätigt. Ich habe im November ganze 2 Bücher gelesen mit insgesamt 661 Seiten. Ich hätte ja nicht gedacht, dass noch weniger geht…aber in der Tat hat sich mein Leseverhalten tatsächlich nochmal nach unten korrigieren lassen *betrübt guck*

Naja, 2017 war defintiv ein Jahr, welches mein Leben komplett durcheinandergeworfen hat. Ich habe einige schmerzhafte Entscheidungen treffen müssen und bin immer noch dabei, mich zu rappeln. Konzentriertes Lesen scheint dabei keine besondere Priorität zu haben. Schade, denn es fehlt mir sehr… Aber ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es bald besser wird….

Neu dazugekommen ist trotztdem das ein oder andere Buch:

Stapley, Marissa Das Glück an Regentagen
Weir, Andy Der Marsianer – Rettet Mark Watney
Ehlers, Jürgen Tod von oben
Nohr, Rolf F. Johann Christian Ludwig Hellwig
Malpas, Jodi Ellen Mit allem, was ich habe
Stark, Julie Bonjour Paradies 01 – Madame hat andere Pläne
Phillip, Susan E. Verliebt bis über alle Sterne
Dirks, Kerstin Teuflische Lust
Winkler, Beate Zentangle – Beseelt und entspannt zeichnen
Unbekannt Handlettering – die 33 schönsten Alphabete

Welche Bücher sind bei Euch im November eingezogen? Und welche Bücher habt Ihr gelesen? Was könnt Ihr empfehlen?

Ich wünsche Euch eine wunderbare Adventszeit mit Euren Lieben.

Herzliche Grüße

Eure Nicole

Ankündigung: Blogger Adventskalender ab dem 01.12.2017

Ihr Lieben,

es ist mal wieder soweit: 24 Blogger haben sich zusammengefunden, um beim beliebten Blogger-Adventskalender vom Tintenhain mitzumachen und Euch die Vorweihnachtszeit zu versüßen. Und auch Buchspinat ist wieder dabei.

Ab morgen öffnet sich jeden Tag für Euch ein neues Türchen, wenn Ihr auf die Adventskalendersocke klickt.

Ich bin schon ganz gespannt, was die anderen Blog sich für Überraschungen ausgedacht haben. Mein Türchen findet Ihr hier auf dem Blog am 13.12.2017.

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Türchen öffnen!

 

 

Rezension: „Tod von oben“ von Jürgen Ehlers

Zum Inhalt:

Niederlande 1941: Der deutsche Gerhard Prange wird während seines Studiums in England vom englischen Geheimdienst angeworben und soll in den Niederlanden Spionagedienste leisten.  Die Engländer sind dabei nicht ganz ohne Hintergedanken. Schließlich ist Gerhard ein sehr guter Bekannter von Arthur Seyß-Inquart – dem Reichskommissar der Niederlande. Gerhard willigt ein und im Juli 1941 landet er in den Niederlanden und wird direkt von der Polizei festgenommen. Er willigt ein, für die Deutschen Doppelagent zu werden, um nicht hingerichtet zu werden.

Sofieke ist Jüdin. Mit falschen Papieren gelingt es ihr, in den besetzen Niederlanden ein halbwegs humanes Leben zu führen. Doch Lebensmittel und Geld sind knapp. Sie entschließt sich, ein Zimmer unterzuvermieten. So begegnet sie Gerhard. Die beiden verlieben sich eineinander…. Doch hat ihre Liebe in diesen schlimmen Zeiten überhaupt eine Chance? Weiterlesen

Rezension: „Das Glück an Regentagen“ von Marissa Stapley

Zum Inhalt: Gabe war schon immer Mae’s bester Freund – besonders nach dem tragischen Tod ihrer Eltern. Im Lauf der Zeit auf dem Weg zum Erwachsenwerden wurde aus Freundschaft Liebe. Bis Gabe eines Tages plötzlich ohne ein Wort das kleine Städtchen Alexandria Bay und Mae bei ihren Großeltern zurücklässt.
Mae kommt nie darüber hinweg, ihre große Liebe verloren zu haben und verlässt nach der Schule ebenfalls Alexandria Bay, um in die Großstadt zu gehen und dort ihr Glück zu suchen. Doch als sich herausstellt, dass ihr Verlobter Peter ein Hochstapler ist und Unsummen Geld veruntreut hat, kehrt Mae zurück – ohne zu wissen, dass Gabe sich ebenfalls wieder in Alexandria Bay aufhält…

Weiterlesen

Der Lovelybooks Leserpreis 2017

Hach ja, ich weiß, ich bin fürchterlich spät dran, schließlich ist die Nominierungsphase fast schon wieder vorbei…. Wovon ich gerade rede? Vom großen Lovelybooks Leserpreis, der ist nämlich gerade mal wieder am Start. Ich mag den Leserpreis. Ich finde es toll, mich durch die Listen zu stöbern, Bücher wiederzufinden, die ich im Lauf der letzten 12 Monate gelesen habe (naja, in den letzten 12 Monaten habe ich recht wenig gelesen für meine Verhältnisse …) und jede Menge Bücher zu entdecken, die mir gefallen könnten. Was natürlich fatal für meine Wunschliste ist…. aber hey … so eine Liste kann gar nicht lang genug sein…. *grins*

Jeder Teilnehmer darf für seine Lieblingsbücher in den 14 verschiedenen Kategorien bis zum 16.11.2017 voten , die 35 Bücher mit den meisten Stimmen der jeweiligen Kategorie kommen auf die Shortlist und aus ihn, aus der wir User auch wieder wählen dürfen und danach wird dann der Sieger gekürt.

Vielleicht habt Ihr ja Lust, auch noch mitzumachen. Den Leserpreis findet Ihr hier.

Aber nun möchte ich Euch natürlich auch zeigen, für welche Bücher in welchen Kategorien  ich gevotet habe. Los gehts: Weiterlesen

The Guilty Reader Book Tag

Ihr Lieben,

ich wurde von der lieben Katrin vom  Seitenzeitenblog getaggt , um ebenfalls beim „Guilty Reader Book Tag“ mitzumachen. Mache ich doch gerne, schließlich liebe ich es ja, über Bücher und Lesegewohnheiten zu reden….

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von einem englische Booktube Channel namens „A dash of ash“

Der Sinn der Aktion ist es, sich untereinander (und die lustigen Buchangewohnheiten) ein wenig besser kennenzulernen

Also dann…fang ich mal an (oh ein Reim) *freu*

Frage 1: Hast du jemals ein Buch verschenkt, dass dir geschenkt wurde?

Ja, das kommt tatsächlich hin und wieder vor. Natürlich keine Lieblings-Behaltis, aber durchaus Bücher, die ich selber aus Platzgründen (ja, immer diese viel zu kleinen Wohnungen…) nicht mehr aufheben kann. Manches geht dann auch direkt in karitative Einrichtungen… je nachdem.  Aber es gibt natürlich auch unzählige Bücher, die für immer und ewig einen Platz in meinem Herzen *ähm* Bücherregal haben.

Frage 2: Hast du mal gesagt, dass du ein Buch gelesen hast, obwohl du es nicht getan hast?

Ja, habe ich. Dann war das Buch dann aber so unfassbar langweilig, dass ich mich tatsächlich nicht durchkämpfen wollte… wer erinnert sich nicht an die wunderbar unterhaltsame Schullektüre – mal ehrlich… können die Lehrer nicht einfach mal zeitgemäße und auch unterhaltsame Literatur auswählen, um jungen Menschen die Freude am Lesen zu vermitteln???  Also „Andorra“ und „Homo Faber“ waren keinesfalls unterhaltsam…. *kopfschüttel*

Frage 3: Hast du ein Buch ausgeliehen und es nicht zurückgegeben? 

Nein, das habe ich in der Tat niemals gemacht. Ich bin bei „Leere Welt“ von John Christopher tatsächlich stark in Versuchung geraten und habe es die ganze Realschulzeit von der siebten bis zur zehnten Klasse ausgeliehen gehabt (praktisch, wenn man selber die Schulbibliothek leitet – ab der 8 Klasse zumindest) und ich kam gegen Ende meiner Realschulzeit wirklich sehr in Versuchung, es einfach nicht zurückzugeben (und die Ausleihkarte im Papierkorb verschwinden zu lassen …) aber ich war viel zu ehrlich dafür und habe es letztendlich wieder abgegeben. Und jahrelang verzweifelt versucht, das Buch für meine eigene Sammlung zu bekommen.  Und dann eines Tages- dank dem guten Karma – wurde ich auf dem Flohmarkt tatsächlich fündig. Seitdem steht es liebevoll behütet in meinem Regal … für immer und ewig….

Frage 4: Hast du eine Reihe in der falsche Reihenfolge gelesen?

Nein, was wäre das für ein Frevel…. Scherz beiseite… ich KANN Bücher nicht in der falschen Reihenfolge lesen, das würde mich sehr, sehr nervös machen….

Frage 5: Hast du ein Buch für jemanden gespoilert?

Da schließe ich mich mal Katrin an. Ich spoiler nur, wenn jemand ganz klar sagt, dass er das Buch sowieso nicht lesen will oder aber die Handlung ganz unbedingt wissen will. Egal, ob bei Filmen, Serien oder Büchern.

Frage 6: Hast du eine Seite geknickt, weil du kein Lesezeichen hattest?

Ernsthaft???? Wer tut denn sowas? Das tut dem Buch sehr, sehr weh….

Frage 7: Jemanden gesagt, dass du ein Buch nicht hast, obwohl du es besitzt?

Bisher nicht, aber wenn ich demjenigen aus welchen Gründen auch immer – keine Bücher ausleihen möchte, wäre das vielleicht die Antwort, auf die Frage, ob ich es habe… Ist zumindest freundlicher, als zu sagen „Ja, ich habe es, aber DIR leihe ich es ganz bestimmt nicht aus“. Auch wenn es in die Kategorie „schwindeln“ fällt… Wobei, jeder der mich kennt, weiß, das ich nicht schwindeln kann…also hoffe ich einfach, das ich niemals in diese Situation komme.

Frage 8: Hast du gesagt, dass du ein Buch nicht gelesen, obwohl du es hast?

Nein, warum sollte ich da schwindeln? Der Sinn erschließt sich mir nicht.

Frage 9: Hast du einmal Kapitel oder einen Abschnitt übersprungen?

Nein, nicht, das ich wüsste. Ich hätte viel zu viel Angst, dass ich etwas wirklich Wunderbares im Buch verpassen könnte (was albern ist, ich wüsste dann ja nicht, dass es wunderbar wäre). Aber wenn ich ein Buch zum 2-100 x lese, dann lese ich meistens nur noch meine Lieblingsstellen… aber auch da gibt es natürlich auch Ausnahmen.

Frage 10: Hast du über ein Buch schlecht geredet, obwohl du es mochtest?

Warum sollte ich das tun???? Wenn ich ein Buch mag, dann sag ich das auch… ca. 5.000 x oder so….

Oh… schon zu Ende… das hat mir aber Spaß gemacht. Ich freue mich, dass ich mitmachen durfte. Danke Katrin, dass ich mitmachen durfte.

Ich nominiere jetzt niemanden, lade Euch aber alle herzlich ein, mitzumachen und gerne Eure Beiträge in den Kommentaren zu verlinken. Ich bin ganz gespannt darauf, wie Ihr das so handhabt mit den Lese- & Buchgewohnheiten.

Liebe Grüße

Eure Nicole